Mittwoch, 16. August 2017

Berauscht von dir 1-3: Die Versuchung des Milliardärs von Megan Harold

Zum Inhalt:
Ein verführerischer Schönheitschirurg. Eine junge Künstlerin, die seine Dienste nicht nötig hat. Eine Beziehung, die mit einem Missverständnis beginnt. Eine atemberaubende Leidenschaft. Alice Brighton, junge Absolventin der Kunstschule von Miami, erhält einen Auftrag zu einem Wandgemälde in der exklusiven Klinik von Doktor Noah Law, einem hochgeschätzten Schönheitschirurgen. Entgegen ihren Erwartungen entdeckt Alice, dass dieser Meister seines Fachs zudem einen magischen Blick und einen unglaublich anziehenden Charme besitzt ... sowie ein eisiges Temperament. Aber die junge Malerin wird schon bald herausfinden, dass unter dem Eis manchmal das Feuer lodert ...

Als Alice mit Hilfe von einem guten Vitamin B die Chance bekommt in einer Schönheitsklinik eine Wand zu gestalten, ist die junge Künstlerin noch froh über diese Chance. Doch als sie in der Klinik ist, trifft sie auf ein eisiges Klima. Die Vorzimmerdame lässt keine Möglichkeit aus, um ihr das Leben schwer zu machen und der Leitende Arzt Noah Law scheint auch ein Eisberg zu sein. Da kommt ihr ein weiterer Auftrag in einer Kinderklinik gerade recht, denn dort sind alle sehr herzlich und interessieren sich wirklich für ihre Arbeit. Als Alice an ihrem Wandbild bei Dr. Law arbeitet, überrascht dieser sie und die erst "eisige Luft" um ihn scheint plötzlich zu knistern. Es dauert auch nicht lang bis Dr. Law sich bei Alice auf dem Mobiltelefon meldet und sie zu einem Drink einlädt. Fortan scheint sich zwischen dem Eisberg und der jungen Künstlerin eine Liebschaft zu entwickeln.

Laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangweilig. Klischeehaft. Stumpf...

Dieses ebook gab es kostenlos im Tolino-Shop und ich hatte schon keine große Erwartung an die Story. Dass sie aber schlussendlich so stumpf ist, das hätte ich nicht gedacht. Wir haben hier die Künstlerin Alice, gerade frisch von der Universität, die sich bei ihrem ersten Job Lorbeeren verdienen möchte. Sie steht zwar mit beiden Beinen fest im Leben, scheint aber fast schon ein bisschen eine graue Maus zu sein. Auf der anderen Seite haben wir Dr. Law - Schönling, anbetungswürdig, ein Eisblock und unnahbar, zumindest am Anfang. Die beiden sehen sich, lernen sich kennen und schon nach dem zweiten Date liegen sie in der Kiste und Alice ist voll in Love - na klar. Erst kann sie ihn so gar nicht leiden und ist doch hin und weg von ihm. Sie hat sogar schon unanständige Gedanken und tadaaaaaa schon wird durch die Kiste gehoppelt - kann man ja mal machen, wenn man keine Selbstachtung hat. Die Geschichte war an sich okay geschrieben bis an diese klischeehafte Stelle - da kann ich auch noch über die durchaus ekelhaft anstrengende und eifersüchtige Vorzimmerdame hinweg sehen. Aber gleich so in die Vollen zu gehen und die beiden in die Kiste zu schicken... Was sollte das werden? Ein Drehbuch für einen Schmuddelfilm? Traurig. Die Geschichte hätte an sich wirklich Potential haben können. Aber wir haben hier unlogische Abhandlungen. Wir haben flache Emotionen. Und über die Bettszenen wollen wir gar nicht reden - die sind echt flach geschrieben und das einzige was Alice wirklich zu Stande bekommt ist rumstöhnen und im nächsten Moment war das die Bettgeschichte ihres Lebens - aha.. Man kann weder das eine noch das andere an der Story glauben und ich muss ehrlich sagen, dass sie mich irgendwann echt angeödet hat. Allein die Situationen mit der Vorzimmerdame. Zu offensichtlich, zu stumpf, zu kindisch. Mrs. Chaze legt Alice einen Stein nach den anderen in den Weg, sie beleidigt sie, sie stellt sie bloß und Alice lässt sich auch noch alles gefallen - was für ein schwacher und flacher Charakter. Da macht das Lesen wirklich keinen Spaß.

Empfehlen möchte ich die Story niemanden, es sei denn ihr wollt klischeehaften Schund, den ihr danach in der Luft zerreißen wollt. Die Thematik ist ausgelutscht, es gibt einfach keine Spannung, es fesselt nicht. Es gibt keine wirklichen Emotionen und von Details will ich mal gar nicht sprechen.

1 von 5 Sternen

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1759 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 218 Seiten
  • Verlag: Addictive Publishing (29. April 2015)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00WX0YR22

Engelsblut - Vinzenz und Belial (Teil 1) von Alexis Hunter (eshort, Gay-Fantasy)

Spoiler, da ich meine Meinung erklären will:

Zum Inhalt:
Belial, Krieger Luzifers und gefallener Engel, hat seinen Gefährten Vinzenz schon viel zu lange nicht gesehen. Vinzenz leidet unter diesem Verlust und den Erinnerungen, die ihn jedes Jahr an einem bestimmten Tag heimsuchen. Erst Belials Rückkehr lenkt ihn ab und er hat eine ganz besondere Überraschung für ihn ...

Jedes Jahr erinnert sich Vinzenz an den schrecklichen Tag an dem er seinen Gefährten und gefallenen Engel Belial fast verloren hätte. Seitdem sehen sich die beiden kaum noch und er verzehrt sich nach ihm. Als Belial endlich seinen Nephilem in seinem italienischen Domizil aufsucht hat der gefallene Engel eine ganz besondere Überraschung für ihn. Neben zärtlichen Worten und Neckereien erwartet Vinzenz der wohl schönste Tag seines Lebens...

Oh mein Gott... was hab ich da nur wieder gelesen? Ich hätte am liebsten nicht nur einmal die Hände über den Kopf zusammen geschlagen. Das ging ja mal gar nicht! Pfui, pfui und dreimal pfui! Man soll sich eben nicht auf andere Wertungen verlassen... Die Kurzgeschichte gibt es neben zwei weiteren Teilen kostenlos im ebook-Store und ich dachte mir, auch wenn es kostenlos ist, wird es wohl gut sein, wenn es auf dem lovelybooks bereits fünf Sterne erhalten hat. Nun lese ich ja immer zu Ende, was ich einmal begonnen habe und muss sagen, dass mich diese Geschichte einfach nur zutiefst schockiert hat. Es ist eine Sache über Beziehungen zwischen Männer zu schreiben und ich habe auch so gar nichts gegen eine Männerbeziehung, es soll ja jeder lieben wen er will, aber das hier, das schlägt dem Faß den Boden aus!

Der Leser wird in eine Geschichte geworfen die mit einer Erinnerung beginnt, schön und gut, so weit können wir uns als Laie hinein versetzen. Doch dann fliegen plötzlich Namen, da liegen tote Engel, keiner weiß so recht wer gut und wer böse ist und welchen Posten so die anderen Charaktere beziehen. Ein paar Informationen dahingehend wären schon ganz nett gewesen. Als nächstes merkt man eben, dass es sich bei der Geschichte um ein Fanfiktion handelt. Ohne Sinn und Verstand wird zwischen Erinnerungen hin und her gesprungen, spannende oder dramatische Szenen werden so verkitscht, dass man sich fragt, ob diese Geschichte von einem zehnjährigen Kind geschrieben wurde... wäre da nicht immer diese sexuelle Andeutung. Jedenfalls finden wir uns auf einmal in einem Gespräch zwischen Belial und Vinzenz wieder - bei der Belial eindeutig die Frau zu sein scheint in der Beziehung. Es wird geknutscht und dann.. wird es tuntig. "Oh du mein großer Idiot" "Oh du mein kleiner Idiot" "Schmacht hier, schmacht da..." Da schüttelts den Hund mit der Hütte. spätestens dann, als die beiden in einem Restaurant sind und Belial noch einen Kniefall samt Pastor im Petto hat - "Und uh ah ja...der Ring ist ja so wunderschön" "Uh was, wir heiraten? Jetzt gleich? Hier? Oh ich liebe dich, ich muss dir die Zunge in den Hals stecken...". Igitt..
Das ganze gipfelt dann natürlich in einer netten Bettgeschichte die den Hund mit der Hütte noch einmal ordentlich durchschüttelt. Nicht nur, dass wir tuntige Gespräche und tuntiges Gehabe live mit erleben durften, nein, wir dürfen auch noch lesen, wie das Schokotürchen von Vinzenz Besuch bekommt und die beiden Protagonisten sich dabei weiterhin Honig ums Maul schmieren.

Diese Gay-Story ist sicher Geschmackssache, meinen hat sie definitiv nicht getroffen. Sprunghafte Szenen, rumgetunte, extrem an den Haaren herbei gezogene Situationen, verweichlichte männliche Charaktere die eigentlich Krieger sein sollen und explizite Bettszenen - definitiv nicht das, was eine gute Geschichte in meinen Augen ausmacht. Schade.

1 von 5 Sternen

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 693 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 24 Seiten
  • Verlag: BookRix (14. Juli 2017)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B01CZSOFB4

Dienstag, 15. August 2017

Noch´n Gedicht von Heinz Erhardt

In dem Band "Noch'n Gedicht" findet der LEser gesammelte Werke von Heinz Erhardt dem Ausnahmehumoristen der ganze Generationen begeistert hat. Die Gedichte sind kurzweilig und lassen sich bequem in "Portionen" lesen. Sie sind locker und leicht verständlich. Sie bewegen den Leser dazu mindestens zu schmunzeln oder doch lauthals in Gelächter auszubrechen. In seinen Gedichten befasst sich Erhardt mit gängigen Alltagsthemen die ihn und seine Umwelt beschäftigt haben. Dabei greift er immer wieder auf den "Witz" als Hilfsmittel zurück und zieht so auch ernste Themen des öfteren ins Komische. Wer das Bändlein einmal gelesen hat, wird feststellen, dass er das Bändlein wohl so schnell nicht noch einmal zur Hand nehmen wird, da es hier nicht wirklich tiefgründige Werke oder dergleichen gibt. Trotzdem macht das Buch aber Spaß und ist als Leselektüre durchaus nicht verkehrt.

  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
  • Verlag: Lappan; Auflage: 5 (2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3830332289
  • ISBN-13: 978-3830332282
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 2 x 18,5 cm

Tina Turner - Die Biografie von Mark Bego

Zum Inhalt (amazon.de):

Simply The Best! Kaum jemand kann auf eine derartig lange und wechselhafte Karriere zurückblicken, und niemand strahlt im Alter von 70 Jahren (!) solch eine Energie aus: Tina Turner ist bis heute ein Sex-Symbol. Sie singt immer noch kraftvoll wie eh und je und zeigt selbstbewusst ihre legendären Beine. Seit mehr als 50 Jahren steht sie auf der Bühne und feiert nun im November 2009 ihren 70. Geburtstag. Geboren wurde Tina Turner mit dem bürgerlichen Namen Anna Mae Bullock am 26. November 1939 in Brownsville, Tennessee. Die ersten Erfahrungen als Sängerin sammelte die kleine Anna Mae im Kirchenchor der Gemeinde Nutbush, Tennessee, in der sie aufwuchs. 1955 zog sie nach St. Louis um, wo sie 1958 Ike Turner und seine Band Kings Of Rhythm kennenlernt. Sie wurde Backgroundsängerin und nahm 1960 das erste Lied A Fool in Love als Solosängerin auf. Der Titel schaffte es auf Platz 27 der US-Charts, Ike gab ihr den Namen Tina und nannte seine Band in Ike & Tina Turner um. 1962 heirateten die beiden in Tijuana/Mexiko. Es folgte eine Tournee mit den Rolling Stones und 1966 die Aufnahme mit Produzent Phil Spector von River Deep, Mountain High. Das machte Ike & Tina Turner auch in Europa bekannt. Im Gegensatz zum Erfolg standen private Probleme von Tina Turner. Ike Turner nahm immer mehr Drogen, entwickelte sich zu einem wahren Tyrannen und schlug Tina Turner immer häufiger. 1976 verließ sie Ike und beantragte die Scheidung, die 1978 rechtskräftig wurde. Sie behielt einzig ihren Künstlernamen und musste nun ganz neu anfangen. Schon 1975 spielte Tina Turner in der Verfilmung der Rockoper Tommy von The Who mit, die folgende Zeit als Solo-Künstlerin wurde für sie aber sehr schwierig. Erst 1983 wurde die Single Let's Stay Together in vielen europäischen Ländern ein Hit und erreichte in den USA Platz 26 der Pop- und Platz 3 der R&B-Hitparade. Den Durchbruch schaffte sie dann 1984 mit dem Album Private Dancer. Schon die erste Single-Auskopplung, What s Love Got to Do With It schaffte es auf Platz 1 der Billboard Charts. 1985 erhielt Tina Turner ihre ersten drei Grammy-Awards. Bis heute sind es 8 Grammys! Dem Kino blieb Tina Turner verbunden und sang 1995 das Titellied zum James-Bond-Film Golden Eye. 1999 veröffentlichte Tina Turner ihr bisher letztes reguläres Album mit dem Titel Twenty Four Seven. Bis heute hat Tina Turner mehr als 170 Millionen Alben verkauft und als Solo-Künstlerin mehr als 500 Konzerte in 25 Ländern gegeben. Tina Turner ist Mutter von zwei Söhnen und lebt heute mit ihrem deutschen Lebensgefährten Erwin Bach in Küsnacht bei Zürich und in Südfrankreich. Autor Mark Bego hat Tina Turner häufig getroffen und interviewt. Das bewegte Leben dieses einzigartigen Rockstars hat er in einem spannenden Buch zusammengefasst, das von der ersten bis zur letzten Zeile zu fesseln weiß.

Ein jeder kennt ihre Lieder. "Golden Eye", "Simply the Best" und noch viele, viele mehr. Mit ihrer rauchigen Stimmer und ihrem Charisma verzaubert Tina Turner nicht nur hartgesottene Fans, sondern schafft es, auch das normale Publikum zu begeistern. Sie hatte viele Hits, stand mit vielen weiteren Größen auf der Bühne, hat sich für Charityprojekte stark gemacht. Doch dass diese starke Frau ein gar nicht so leichtes Leben hatte, das wissen nur die Wenigsten. Mark Bego beschreibt das Leben der großen Tina Turner. Ihr Leben als junges Mädchen, sehr arm, aber mit einer Lebensfreude, die alle angesteckt hat. Ihr Treffen auf Ike Turner und wie er sie mehr und mehr unter seine Fittiche nahm. Die musikalische Karriere mit ihm, aber auch das Eheleben wird beleuchtet, bei dem Tina oft betrogen und geschlagen wurde. Sie berichtet von einer Abhängigkeit zu Ike und den Wunsch, dass sich etwas änderte - eine heile Familie, eine gute Karriere, ein liebender Ehemann. Sie berichtet von Begegnungen mit Größen wie Mick Jagger, als sie noch alle ganz frisch im Musikbiz waren und sie berichtet wie sie andere Showgrößen mit ihren eigenen Augen gesehen hat.

Mark Bego schreibt das Leben der Tina so spannend, dass man das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen kann. Er schreibt über schöne und unschöne Dinge und schafft es dabei eine so gute Atmosphäre zu bilden, dass man denkt, dass man selbst direkt neben Tina sitzt und das alles mit ihr erlebt. Man freut sich mit Tina und man leidet mit ihr und je mehr man das Buch gelesen hat, desto mehr entwickelt man Respekt für diese Frau, die einfach nicht aufgegeben hat und schließlich ihren Weg aus der Tyrannei ihres Exmannes gefunden hat. Man gönnt ihr ihren Erfolg, der sich nach der Trennung von Ike eingestellt hat und man freut sich, wenn man liest, wie sie heute lebt. Sie hat ihr Glück gefunden und das macht Mut.

Das Buch empfehle ich nicht nur Freunden der guten Musik und jenen, die sich für Tina Turner interessieren, sondern auch jenen, die vielleicht selbst in einer unglücklichen Ehe und Mut brauchen. Das Buch zeigt, dass man aus seinen Grenzen ausbrechen kann, egal wer man ist. Man muss nur den Mut aufbringen und sich endlich aus einer Abhängigkeit lösen können. Neben der Problematik Ike und Tina bekommt man außerdem einen guten Durchschnitt über das Leben in Amerika geboten. Der Wandel der Zeit und der Musik wird in dem Buch gut dargestellt. Auch die Klassifizierung Weißer und Farbiger und wie das Leben sich für die jeweiligen schichten geändert hat, wird behandelt. Das Buch dreht sich also nicht nur um Tina, sondern beleuchtet auch das Leben um sie drumherum.
Mich hat das Buch restlos begeistert und ich muss sagen, dass ich enttäuscht war, als es zu Ende war.

5 von 5 Sternen

  • Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
  • Verlag: Hannibal Verlag; Auflage: 1 (30. September 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3854453108
  • ISBN-13: 978-3854453109
  • Originaltitel: Tina Turner - Break Every Rule
  • Größe und/oder Gewicht: 16 x 3,2 x 24,5 cm

Montag, 14. August 2017

Ein Lollo Rosso für Sina von Jennifer Wellen (booksnack)

Zum Inhalt:
Lügen sind wie Ostereier.
Das Pech klebt derzeit an Mariella wie ein alter Kaugummi. Ihr Mann ist vor Kurzem verstorben, sie weiß nicht, wie sie ihr Leben finanzieren soll und nun stirbt auch noch das Zwergkaninchen ihrer Tochter. Da sie der Kleinen aber nicht schon wieder einen Verlust zumuten möchte, erzählt sie ihr kurzerhand, der Osterhase hätte Widderdame Sina zum Helfen abkommandiert. Zudem erhält sie einen mysteriösen Brief, der das Abbild ihrer perfekten Ehe mit einem Schlag ins Wanken bringt. Deshalb begibt Mariella sich in der Zeit um Ostern nicht nur auf die Suche nach einer neuen Sina, sondern auch auf die Suche nach Antworten. Dabei muss sie allerdings erfahren, dass Tiere einzigartig und Lügen wie Ostereier sind. Je länger man nämlich daran festhält, desto schlechter werden sie ...

Mariella hat alles verloren. Ihr Mann ist gestorben und sie steht nun vor einem großen Scherbenhaufen, den sie finanziell allein nicht stemmen kann. Als sie einen ominösen Brief bekommt, bei der ihr Mann aufgefordert wird seine Mitgliedschaft in einem zwielichtigem Etablissement zu verlängern beginnt für sie eine Schnitzeljagd, bei der sie immer mehr erkennen muss, dass ihr Mann doch nicht der war, den sie glaubte gekannt zu haben. Und wäre das alles noch nicht schlimm genug stirbt das Zwergkaninchen ihrer Tochter. Doch wie soll sie dem Mädchen beibringen, dass nicht nur ihr Vater gestorben ist, sondern nun auch ihre Zwerghasendame? Mariella greift zu einer Notlüge und hat auch hier einen Plan. Doch auch der war leichter als gedacht und so ist sie auf die Hilfe des Zoohändlers angewiesen, der sie aber scheinbar ganz und gar nicht leiden kann.

Der Booksnack hat mir sehr gut gefallen und hat sich sehr flüssig lesen lassen. Schön fand ich hier, dass der Snack etwas länger war als die Snacks, die man sonst als Booksnack präsentiert bekommt. Dadurch konnte sich hier eine gewisse Stimmung aufbauen und die Autorin konnte durch Details ein spannendes Ambiente schaffen. Je mehr man die Geschichte von Mariella gelesen hat, desto mehr hat sie einem Leid getan und desto mehr Wut hatte man auf ihren verstorbenen Ehemann. Man hofft, dass sich das Blatt für sie zum guten wendet. Neben ernsten Themen ist es aber vor allem eine gewisse Brise Humor die die Geschichte ausmacht. So muss man doch ab und an schmunzeln, wenn sich Mariella immer mehr in ihren Notlügen verstrickt und zum Schluss sieht, was aus "Zwerghasendame Sina" wird.

Empfehlen möchte ich den Snack allen, die gern eine spannende Geschichte für Zwischendurch suchen und sich in eine emotionale Frau hinein versetzen wollen, die immer mehr Geheimnisse aufdeckt. Wirklich gut geschrieben.

5 von 5 Sternen

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 503 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 38 Seiten
  • Verlag: booksnacks.de (27. März 2017)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B06XW7WN9P

Ein (fast) perfekter Muttertag von Bettina Wagner (booksnack)

Zum Inhalt:
Welcher Muttertag ist schon perfekt? Gibt es etwas Schöneres, als den Muttertag einmal so richtig zu genießen und sich von allen Seiten verwöhnen zu lassen? Jedenfalls denkt Sybille das zu Beginn auch …

Noch nie hatte Sybille die Chance den Muttertag richtig zu genießen, denn immer war etwas los und sie hatte alle Hände voll zu tun. So wurde der Muttertag bis jetzt immer zu einem ganz gewöhnlichen Tag anstatt etwas BESONDERES für sie zu sein. Da ändert sich an diesem Muttertag jedoch, als ihr das Frühstück ans Bett gebracht wird, sie Zeit für sich hat und ihre drei Kinder samt Mann damit beginnen zu kochen und sie endlich einmal einen Spaziergang machen kann. Doch ist es wirklich schön, wenn man sich um nichts kümmern muss? Kann man die vollkommene Ruhe als Mutter wirklich genießen?

Mit dem Booksnack "Ein fast perfekter Muttertag" schreibt Bettina Wagner eine Geschichte, welche mitten aus dem Leben gegriffen ist. Auf zwei Seiten erfahren wir die typischen Wünsche einer Mutter zu einem Muttertag und was dann meist daraus wird. Der Einstieg in die Geschichte war für mich sehr flüssig und die Zeilen sind nur so dahin geflogen. Was mir gut gefallen hat war der Einblick in eine heile, wenn auch chaotische Familie. Man konnte sich gut in Sybille hinein versetzen und auch ihre Gedanken gut nachvollziehen. Obwohl die Geschichte süß geschrieben ist hat mir dann doch das gewisse Etwas gefehlt. Es gibt keinen wirklichen Spannungshochpunkt. Die Geschichte plätschert so dahin und man kann schon ahnen, welche Richtung die Geschichte annimmt. Trotzdem hat sie mir gut gefallen.

Empfehlen möchte ich den Snack allen, die eine schöne, fröhliche Geschichte für Zwischendurch suchen. Die Seiten lesen sich schnell und man muss nicht viel nachdenken. Das ist auch mal ganz nett.

4 von 5 Sterne

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 351 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 14 Seiten
  • Verlag: booksnacks.de (1. Mai 2017)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B0727YM5WN

Wish Band 04 von CLAMP

Nachdem der Engel Kohaku aus dem Haushalt von dem Arzt Shuishiro verschwunden ist, vermissen sie alle. Nicht nur der abtrünnige Windengel Hisui und Shuishiro haben festgestellt, dass ohne Kohaku das Haus einfach leer erscheint, auch die Dämonen Koryu und Kokuyo finden, dass seit ihrer Abreise einfach nichts mehr so ist, wie es war. Aber auch Kohaku vermisst die Welt der Menschen und vor allem vermisst sie Shuishiro, denn eine zarte Liebe zu ihm hat sich bei ihr entwickelt. Entgegen dem Willen des Herren und der anderen Erzengel macht sich Kohaku wieder auf den Weg zur Erde. Doch die Freude über ihre Rückkehr währt nicht lang, denn wer sich gegen Gott wendet, der muss auch damit rechnen bestraft zu werden. Und auch Kokuyo stellt wieder einmal fest, dass etwas mit Shuishiro nicht stimmt. Er schickt Koryu aus, um ein Buch aus der Hölle zu besorgen. Doch die Antwort, die er in diesem Buch findet schockiert ihn zutiefst.

Mit dem letzten Band der Reihe Wish hat sich das Autorenquartett CLAMP noch einmal richtig ins Zeug gelegt. Neben wunderbaren Zeichnungen, an denen man sich kaum noch satt sehen kann, ist es vor allem die Story die den Leser berührt. Die Geschichte ist so süß geschrieben, dass einem regelrecht die Tränen in die Augen schießen. Die zarte Liebe die sich zwischen dem Engel Kohaku und ihrem Arzt Shuishiro entwickelt hat ist zuckersüß und lässt den Leser vor Begeisterung aufquieken und im nächsten Moment bekommt Kohaku ihre Strafe von Gott und man ist verzweifelt, weil man einfach nicht glauben kann, dass Gott so grausam sein kann. Dass aber schließlich alles doch seinen Sinn hat, das erfährt man zum Ende der Geschichte und man ist einfach nur begeistert!

Wish möchte ich allen Lesern empfehlen, die viel Wert auf detaillierte Zeichnungen legen und etwas ganz ohne den 08/15-Kitsch suchen, der einem in so manch anderen Manga geboten wird. Die Geschichte zwischen Engeln, Menschen und Dämonen wird hier ganz ohne großes TammTamm, aber mit sehr viel Gefühl und Humor behandelt. Die Geschichte macht einfach Spaß und ist etwas ganz anderes im Gegensatz zu der Flut an Engel - und Dämonengeschichten.

5 von 5 Sternen!

  • Taschenbuch: 199 Seiten
  • Verlag: Carlsen (2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551742847
  • ISBN-13: 978-3551742841
  • Verpackungsabmessungen: 17,6 x 11,6 x 2 cm