Sonntag, 24. September 2017

Das doppelte Lottchen von Erich Kästner

Zum Inhalt:
Als sich Luise und Lotte im Landschulheim begegnen, trauen sie ihren Augen kaum – wie ein Ei dem anderen gleichen sie sich. Also müssen sie Zwillinge sein. Ein wagemutiger Plan erwächst in ihnen: die freche Luise reist als Lotte zur Mutter und die schüchterne Lotte zum Vater. Und bei allen Turbulenzen dürfen sie ihr erklärtes Ziel nicht aus den Augen verlieren: Ihre Eltern müssen wieder heiraten!

Als sie sich im Landschulheim begegnen, da verstehen sie sich noch gar nicht so gut. Die freche Luise und die schüchterne Lotte. Doch nach und nach müssen sie feststellen, dass sie sich ähneln. Sehr sogar. Mehr als das. Denn sie scheinen Zwillinge zu sein. Luise lebt bei dem Vater und Lotte bei der Mutter. Während die eine wild ist, ist die andere gewissenhaft und fleißig. In den Zwillingen erwächst der Plan, dass sie das jeweils andere Elternteil kennen lernen wollen und so geht Luise als Lotte zum Vater und Lotte als Luise zur Mutter. Aber der Plan ist dann doch nicht so einfach umzusetzen, wie sie dachten. Denn Tiere kann man nicht überlisten und Luise muss feststellen, dass sie ja gar nicht kochen kann...

"Das doppelte Lottchen" ist wohl der Kinderbuchklassiker schlechthin - und wahrscheinlich kennt ihn auch jeder. Es gibt unzählige Verfilmungen - nah am Buch oder fiktiv weiter erzählt, aber immer mit dem gleichen Grundgerüst. Die Geschichte der beiden Schwestern, die sich zufällig treffen und den kühnen Plan aushecken ihre jeweils anderen Elternteile kennen zu lernen ist einfach fantastisch - wenn auch riskant. Aber wer würde nicht auch gern seine Mutter oder seinen Vater kennen lernen, wenn man wie ein Ei dem anderen gleicht? Erich Kästner schreibt die Geschichte von Lotte und Luise herzlich schön. Zwar ist aufgrund des Alters des Textes das eine oder andere Wort oder die eine oder andere Gepflogenheit etwas befremdlich, aber im Großen und Ganzen ist die Geschichte zeitlos. Sie liest sich leicht, sie macht sehr viel Spaß und sie eignet sich durchaus als Vorlesegeschichte.

Empfehlen möchte ich das Buch allen Leseratten und jenen, die es vielleicht noch werden wollen. Die Geschichte lädt zum Träumen ein. Sie ist ganz ohne Gewalt oder übertriebene Szenen. Es könnte eine Geschichte wie aus dem Leben sein. Das ist herrlich erfrischend.

  • Sondereinband: 176 Seiten
  • Verlag: Dressler Verlag; Auflage: 156. Aufl. (Februar 2006)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3791530119
  • ISBN-13: 978-3791530116
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 15,4 x 2,2 x 19,2 cm

Ich hab die Unschuld kotzen sehen von Dirk Bernemann

Zum Inhalt:
"Guten Tag, die Welt liegt in Trümmern. Ich sammle sie auf. Errichte daraus neue Gebäude. Konstruiere neue Städte. Kann man wohnen drin. Oder weiträumig umfahren." So begrüßt einen dieses Stück Literatur, bevor es einen hinabreißt in die Abgründe einer Welt, die in uns etwas zum Klingen bringt, denn sie ist uns sehr vertraut. Es ist unsere Welt! Wenn man Bernemanns Buch liest, kommt es einem vor, als hätte man uns endlich die rosa Brille abgenommen, ja vom Kopf geprügelt. In einer poetischen Klarheit zelebriert er ein Massaker des Leben, dass fasziniert, um gleichzeitig abzustoßen.

Er sitzt auf seinem Sofa mit seiner Freundin. Sie haben wieder zu viel getrunken und die Wut kommt in ihm auf. Er will sie zerstören. Er hasst sie. Und so verteilt sich ihre Hirnmasse auf den Fliesen, was wenig später den Kommissar auf den Plan ruft. Doch auch er hat ein Geheimnis, was wiederum den Auftragskiller auftauchen lässt. Als dieser nicht wieder auftaucht ist seine Freundin und Prostituierte mit den Nerven am Ende... und so zieht sich der rote Faden immer mehr durch die kurzen Episoden der Geschichte.

"Ich habe die Unschuld kotzen sehen" ist ein Buch, welches mich hat ein paar mal den Atem anhalten lassen. Das Buch ist wirklich sehr anschaulich geschrieben und allein durch die Handlungskette einfach nur genial. Zwei Protagonisten geben sich jeweils immer die Klinke in die Hand. Sei es nun durch eine zufällige Begegnung oder durch mehr Kontakt. So treffen wir auf einen jungen Bengel der mit seiner Freundin kein Kind will. Sie hat die Idee das Kind mit einer Stricknadel zu beseitigen, doch das geht schief und so macht er nichts mehr aus seinem Leben, ganz zum Leidwesen seiner Mutter, die sich nun fortan um ihn kümmern muss und so weiter. Dirk Bernemann beschreibt die Geschichten so detailliert, dass man das Gefühl hat direkt neben den Protagonisten zu stehen. Man fühlt mit ihnen. Angst, Kummer, Verwirrung, Wut, Ekel, Verzweiflung. Es ist von jeder Emotion etwas dabei und obwohl die Geschichten bisweilen sehr morbide und dunkel sind, machen sie einfach Spaß. Das Buch ist in meinen Augen ein kleines Kunstwerk für sich, denn es behandelt menschliche Abgründe und regt zum nachdenken an. Wirklich gut gemacht.

Eine absolute Leseempfehlung meinerseits! 5 von 5 Sterne.

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Heyne Verlag (Oktober 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3453675606
  • ISBN-13: 978-3453675605
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 2 x 18,5 cm

Samstag, 23. September 2017

Alles Liebe - 11 humorvolle Liebesgeschichten von Bettina Wagner (booksnack)

Zum Inhalt:
11 Geschichten über die unterschiedlichen Facetten der Liebe Da trifft frau einen alten Schulfreund wieder, mit dem sie mehr verbindet, als sie ahnt. Da soll eine eingeschlafene Beziehung neu belebt werden. Da weckt eine unerwartete SMS-Nachricht zärtliche Gefühle oder entpuppt sich eine alte Decke als Werkzeug der Verzauberung. In allen Geschichten gibt es – auf die eine oder andere Weise – ein Happy End, das immer auch einen Neuanfang darstellt. Denn egal in welcher Form uns die Liebe begegnet, sie lässt keinen von uns unberührt. In diesem Sinn: Alles Liebe … wünscht Bettina Wagner. 


Was, wenn du frisch getrennt bist und rein zufällig am Comer See einen alten Schulkameraden wieder triffst, mit dem du eins eng umschlungen getanzt hast? Was, wenn dein Mann dich scheinbar nicht mehr liebt und du deine "verrückte Zwillingsschwester" bei ihm einquartierst, während du auf Geschäftsreise bist? Was, wenn du aus versehen das Weihnachtsgeschenk deines Sohnes entsorgt hast und Hilfe von einem charmanten Antiquitätenhändler bekommst? Was, wenn du eine ungeliebte Decke bekommst und diese aber scheinbar allen Glück bringt, die mit ihr in Berührung kommen? Was, wenn du deinen Traummann suchst, aber scheinbar nirgendwo der passende Deckel dabei ist? 


Dann hast du den Booksnack von Bettina Wagner in die Finger bekommen. In elf verschiedenen Kurzgeschichten schriebt Bettina Wagner über die schönen und tückischen Seiten der Liebe. Es gibt berührende und humorvolle Begegnungen, die den Leser schmunzeln und dahin schmelzen lassen. Jede Geschichte in sich ist geschlossen und regt zum nachdenken an. Die eine vielleicht, weil sie doch ein bisschen unrealistisch erscheint, die andere vielleicht, weil man sich an eine Situation zurück erinnert fühlt, die man vielleicht selbst schon so erlebt hat. Man fiebert mit den Protagonisten mit und hofft immer, dass sich alles zum Guten wendet. Dass das Gute nicht unbedingt immer eine Beziehung sein muss, das lernt man hier auch, denn lieber kein Happy End mit einem Partner, den man vielleicht nicht versteht oder der noch bei Mutti wohnt, sondern ein Happy End mit einem Eis und Schokolade auf der Couch kann doch auch ganz toll sein.


Meine Top-Geschichten aus der Sammlung sind:


1. Fast wie Cinderella: Bei der die Protagonistin in einer eingefahrenen Beziehung ohne Gefühle steckt und plötzlich ihren ganz persönlichen Prinzen trifft.


2. Wiedersehen am Comer See: Bei der die Protagonistin einen alten Klassenkameraden wieder trifft, anstatt George Clooney, so wie sie es vielleicht gehofft hat.


3. Die Decke: Bei der aus einem ungeliebten Stück eine ganz wundervolle, wenn auch kurze Geschichte über Generationen entsteht.


Empfehlen möchte ich diese Sammlung all jenen, die ein paar Booksnacks für Zwischendurch suchen und sich von leichten und lockeren Liebesgeschichten begeistern lassen. Hier kommt ihr voll und ganz auf eure Kosten.


4 von 5 Sterne für wunderbare Unterhaltung


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 401 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 83 Seiten
  • Verlag: booksnacks.de (20. Juni 2017)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B072XXJ6QT

Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt

Zum Inhalt:
Claire Zachanassian, eine amerikanische Multimillionärin, kehrt in ihr Heimatdorf Güllen zurück, um sich zu rächen: Vor Jahrzehnten hat sie aus dem Dorf fliehen müssen, denn sie bekam ein Kind von Ill, ihrem Geliebten, und dieser Ill hat damals Zeugen bestochen, die beschworen, daß auch sie etwas mit Claire gehabt hätten. Sie bietet der Stadt eine Milliarde, wenn man ihr den noch lebenden Ill tot vor die Füße legt.

In dem kleinen Ort Güllen sind die Glanzzeiten vorbei. Nicht einmal der Zug hält noch am Bahnhof und scheinbar können die Bewohner noch nicht so ganz glauben, dass Güllen einfach nur noch arm ist. Jeder scheint seine Wünsche und Träume nicht mehr erfüllen zu können. Als unerwartet ein Zug in Güllen hält, da herrscht plötzlich große Aufregung. Denn der Zug gehört Claire Zachanassian ehemals Kläri Wäscher. Einer Dame, die einst auf Güllen stammte und plötzlich verschwand. Claire will sich ihren Heimatort besehen und erkennt bald, dass dem Ort die nötigen finanziellen Mittel fehlen. Sie will den Ort unterstützen. Doch das nicht ohne Gegenleistung. Sie fordert für eine Milliarde den Kopf des Kaufmanns Ill. Zuerst scheinen alle über dieses Angebot bestürzt. Doch je mehr Ill sich im Dorf bewegt, desto mehr muss er feststellen, dass sich die Lage für ihn zuspitzt. Und nach und nach erfährt man, warum Claire ausgerechnet seinen Kopf will.

Als Schullektüre durfte ich dieses Buch einmal lesen und habe es am Anfang einfach nur gehasst, weil mir dieser Theaterstil nicht gefallen hat. Als wir dann jedoch beim lesen waren und ich in die Geschichte richtig hinein gekommen bin, sind die Seiten dann nur so dahin geflogen. Ganz besonders hat mich bei der Geschichte der makabere Hintergrund fasziniert. Wie weit würden Menschen gehen, um an Geld zu kommen? Was ist ein Menschenleben wert? Wie weit darf man seine Rache treiben? Einerseits versteht man zum Ende hin die Absichten von Claire und was die Art von Ills Betrug einst für sie bedeutet hat. Grundlegend ist man aber zuerst verwirrt über ihre Forderung. Umso mehr Spaß macht es sich die Handlung der Geschichte zu betrachten. Zuerst sind alle dagegen den Ill auszuliefern, doch nach und nach denken die Menschen um. Das ist interessant. Das macht nachdenklich. Man setzt sich automatisch mit der Frage auseinander, wie man selbst wohl denken würde. Das ist wirklich gut gemacht.

Empfehlen möchte ich diese klassische Lektüre allen Fand guter deutscher Literatur sowie jenen, die vielleicht die eine oder andere makabere Situation mögen und ein Buch mit Ironie lesen können.

  • Taschenbuch: 160 Seiten
  • Verlag: Diogenes Verlag; Auflage: New edition (1. Januar 1999)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3257230451
  • ISBN-13: 978-3257230451
  • Größe und/oder Gewicht: 1,9 x 12,1 x 18,4 cm

Freitag, 22. September 2017

Porca Miseria von Jennifer Wellen (booksnack)

Zum Inhalt:
Bellende Hunde beißen nicht Mafiosi Rico soll im Auftrag seines Chefs den Laden der Familie Calussi mal ordentlich aufmischen. Zusammen mit El Diablo, einem Hund, der den Bastarden das Fleisch aus den knochigen Hintern beißen soll. Und da fängt Ricos Problem an. Der Dobermann ist nämlich alles andere als ein Teufel. Eher ein gutmütiges Schaf, das sich bei jeder Kleinigkeit gleich ins Hundefell macht. Somit bleiben Rico vierundwanzig Stunden, um aus dem Schisser eine reißende Bestie zu machen und den Auftrag durchzuführen. Andernfalls endet Rico womöglich selbst mit Bleifüßen im East River!

Als Luigi - der Boss der Mafiosi - seine rechte Hand Rico damit beauftragt bei der Familie Calussi das neue Cafe ordentlich aufzumischen, da schwebt dem Mafiosi-Boss die Idee vor, dass Rico seinen Dobermann "El Diablo" mitnimmt. Doch Rico wehrt sich gegen die Idee - erfolglos. So bleibt dem Handlanger nichts weiter übrig, als sich etwas einfallen zu lassen, denn nur er weiß, dass "El Diablo" so gar kein Teufel ist, sondern ein lammfrommes, furzendes Kuschelhündchen, das seiner Rasse so gar nicht gerecht wird.

Der Booksnack war herrlich erfrischend und hat mir beim Lesen an sich wirklich Spaß gemacht, nur diese vielen, vielen Kraftausdrücke haben mir den Spaß ein bisschen verdorben, zumal man das italienische Wortglossar vielleicht hätte eher anbringen können - so als selbsterklärende Leseunterstützung. Trotzdem fand ich die Story nett. Definitiv mal was anderes und ein schöner Pausenfüller. Gern würde ich mehr davon lesen.

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 430 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 18 Seiten
  • Verlag: booksnacks.de (20. Juni 2017)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B072XWFGFD

Love me tender von Monika Detering (booksnack)

Zum Inhalt:
Die Musik, die Liebe und das Leben. Damals war sie fünfzehn – in jenen 50er Jahren. Mit Träumen von Paris und der großen Freiheit. Mit roten Haaren in einer Straße, in der man blond war. Mit Elvis’ „Love me tender“ eroberte sie sich die Liebe. Aber sie blieb nicht fünfzehn, und das Leben räumte mit den Träumen auf. Jahre später holt der Tanz am Ufer des Flusses, die Begegnung mit jenem Fremden, jedoch alle Erinnerungen zurück.

Sie ist immer anders gewesen als die hellblonden und dunkelblonden Mädchen. Mit ihrer roten Wallemähne fiel sie auf. Sie war rebellisch in einer Zeit nach dem Krieg. Mit Petticoat, verwegenen Träumen und einer wirklich verwegenen Musik, die ihr ganzes Leben ändern sollten. Es sind Erinnerungen die sie heute noch hat. Marlene war aufsässig. Sie war anders. Aber das ist nun schon so lange her.

"Love me tender". Dieser Booksnack entführt in eine längst vergangene Zeit, in die Zeit der 50er, als Marlene noch jung war. Sie erinnert sich an ihre verwegenen Träume, daran, dass sie anders sein wollte und die damaligen Frauen nicht so wirklich verstanden hat. Heute ist das anders. Heute ist sie alt, aber die Erinnerungen, die bleiben. Der Booksnack liest sich sehr gut und man kommt schnell in die Geschichte herein. Doch fehlt mir in diesem Booksnack einfach das fesselnde Etwas. Es gibt kein Drama, keine Liebe, keine Spannung. Es sind lediglich Erinnerungen an damalige Gegebenheiten. Es liest sich nett, reißt mich aber nicht vom Hocker. Das ist schade. Es werden viele Dinge angerissen, aber es bleiben so viele Fragen offen. Da hätte mehr kommen können, meiner Meinung nach.

Deswegen nur 3 von 5 Sternen.

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 292 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 36 Seiten
  • Verlag: booksnacks.de (14. Juli 2017)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B073X12LJL

Der Pferdeflüsterer von Nicholas Evans

Zum Inhalt:
Tom Booker versteht es wie kein anderer, kranke und verstörte Pferde zu heilen. Die Journalistin Annie hofft, dass er ihrer Tochter Grace und deren Pferd Pilgrim helfen kann. Beide sind nach einem schweren Unfall traumatisiert. Als Annie dem Einzelgänger in Montana begegnet, spürt auch sie, wie charismatisch und anziehend er ist. Sie erkennt, dass nur die Kraft der Liebe alte Wunden heilen kann.

Als das junge und pferdebegeisterte Mädchen Grace mit ihrer Freundin Judith an diesem Tag ausreitet geschieht ein Unglück. Die beiden Mädchen werden samt ihrer Pferde von einem Sattelschlepper erfasst. Während Judith und ihr Pferd bei diesem Umglück sterben, überlebt Grace. Jedoch ist sie von dem Zeitpunkt an gezeichnet, denn sie verliert ein Bein. Ihr Pferd Pilgrim überlebt ebenfalls, jedoch als regelrechtes Wrack. Während Grace sich immer mehr zurück zieht, lässt Pilgrim keinen Menschen mehr an sich heran. Grace Mutter und Journalistin Annie weiß sich kaum noch zu helfen, bis sie auf Tom Booker stößt. Dem Pferdeflüsterer. Entgegen dem Willen ihrer Tochter setzt Grace diese in ein Auto und fährt mit ihr samt Pilgrim nach Montana, wo sie hofft, dass Pilgrim und ihrer Tochter geholfen werden kann. Während Mutter und Tochter scheinbar nur im Streit sind, werden sie Zeuge, wie Tom Pilgrim nach und nach "ins Leben" zurück holt und auch Grace scheint mit der Zeit immer mehr aufzublühen, auch wenn sie das nicht wirklich zugeben will. Und Annie? Auch ihr scheint Montana sehr gut zu tun - aber vor allem Tom Booker.

Der Pferdeflüsterer hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Schon ab der ersten Seite malt Nicholas Evans ein sehr detailliertes Bild über die Welt, die er geschaffen hat und dessen Protagonisten. Dass bereits zu Beginn die Tragödie ihren Lauf nimmt schockiert im ersten Moment, denn die Beschreibungen von dem Umfall zwischen Reitern und Sattelschlepper ist wirklich sehr detailliert und scheint daher sehr grausam. Das ist der Moment, wo richtige Pferdeliebhaber das Buch sicher erst einmal weglegen müssen. Aber trotzdem und vor allem vielleicht auch wegen dem Unfall muss man dann irgendwann einfach weiter lesen. Man will wissen wie es mit Grace und ihrem Pferd Pilgrim weiter geht. Man kann die Gefühle von Grace und die Verzweiflung ihrer Mutter im ganzen Buch regelrecht greifen und man fiebert mit ihnen mit, damit sie wieder zueinander finden und dass Pilgrim wieder ein ruhiges Pferd wird. Besonders die Verbindung zwischen Grace und Pilgrim ist seit dem Unfall gestört und man hofft, dass die beiden wieder gemeinsam durch das Leben gehen. Dass Tom Booker ihnen dabei hilft ist für Grace und ihre Mutter wohl ein Glücksfall. Er scheint immer sehr rau zu sein, aber er weiß was er tut. Getreu dem Motto harte Schale weicher Kern, finden Annie und Tom schließlich zueinander und es ist ganz wunderbar zu lesen, auch wenn diese Liebe dramatisch endet.

Empfehlen möchte ich das Buch allen Pferdeliebhabern und all jenen die gern romantische Geschichten lesen. Bei "Der Pferdeflüsterer" geht einem regelrecht das Herz auf.

Idee: 5/5
Spannung: 5/5
Emotionen: 5/5
Details: 5/5
Charaktere: 5/5

Gesamt: 5/5

  • Taschenbuch: 464 Seiten
  • Verlag: Aufbau Taschenbuch; Auflage: 1 (16. November 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3746627680
  • ISBN-13: 978-3746627687
  • Originaltitel: The Horse Whisperer
  • Größe und/oder Gewicht: 11,3 x 3,5 x 18,8 cm