Donnerstag, 31. Dezember 2015

Dengeki Daisy Band 2 von Kyosuke Motomi



Während Teru sich noch immer von dem Schock über den Einbruch in ihre Wohnung erholen muss, findet sie ausgerechnet bei ihrem rüpelhaften Schulhausmeister Unterschlupf. Kurosaki versucht ihr noch immer das Leben schwer zu machen, doch ist er vor allem damit beschäftigt ein Auge auf seinen Schützling zu haben. Denn es soll nicht nur bei dem Einbruch in die Wohnung bleiben. Doch nicht Teru ist das Ziel, sondern ihr Handy, mit dem sie Kontakt zu ihrem Hackerfreund Daisy halten kann. Daisy ist mehr denn je ein wichtiger Fels in der Brandung für die junge Schülerin. Denn immer wieder hilft Daisy ihr durch die schwierigen Phasen ihres Lebens. Als es zu einem Übergriff in der Schule kommt, ist für Kurosaki klar, dass er etwas tun muss. Denn noch immer macht er sich Vorwürfe wegen des Todes von Terus Bruder, an dem er nicht ganz unschuldig zu sein scheint. Und zu allem Überfluss muss Kurosaki sich eingestehen, dass Teru ihm immer mehr ans Herz wächst. Selbst Teru stellt fest, dass es nicht mehr nur Daisy in ihrem Leben gibt.

Die Geschichte um die süße Teru ist wirklich herzallerliebst. Mit spannenden Szenen, witzigen Momenten und natürlich ganz viel Herz schafft Kyosuke Motomi eine wunderbare Geschichte, die man als Mangaliebhaber einfach lieben muss. Man fiebert mit den Freunden mit, hofft, dass sich alles zum Guten wendet und wundert sich immer wieder über die Wendungen die die Geschichte annimmt. Es wird nicht langweilig und man brennt regelrecht darauf den nächsten Band in die Hand zu nehmen, um heraus zu finden, wer hinter all den Übeltaten steckt und ob Teru bald heraus findet, welches Geheimnis ihr Schulhausmeister bewahrt.

  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 1 (16. Dezember 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3842000197
  • ISBN-13: 978-3842000193
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 14,4 x 1,8 x 18,6 cm

Obsidian: Daemon & Katy: Die erste Begegnung (Bonusstory) von Jennifer L. Armentrout



Daemon hat eine neue Nachbarin bekommen, zu der er sich ab dem ersten Moment hingezogen fühlt. Jedoch darf ein Kontakt zwischen ihm und dem Menschenmädchen Katy nicht sein. Immer wieder beobachtet er sie durch das Fenster, bis sie schließlich zu seinem Haus herüber kommt und bei ihm klingelt. Wie soll er sich verhalten? Nett sein und Gefahr laufen, dass sie ihn in arge Schwierigkeiten bringt? Oder lieber abweisend und sie somit endgülig vergraulen?

Die Kurzgeschichte von 11 Seiten ist im Tolino-Shop kostenlos zum herunterladen zur Verfügung. Sie beschreibt die erste Begegnung von Daemon und Katy aus der Obsidian-Reihe von Jennifer L. Armentrout. Der kurze Text ist sehr schön geschrieben und lässt sich sehr fließend lesen. Es bleiben beim Leser kaum Fragen offen, es macht aber definitiv neugierig auf die Bücherreihe. Für Fans der Reihe ist es ein schönes Sahnebonbon. Definitiv ist es lesenswert. Gefühle und Gedanken sind sehr schnell greifbar und man kann sich sehr gut in die Protagonisten hinein versetzen. Sehr schön gemacht.


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1178 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 12 Seiten
  • Verlag: Carlsen (3. November 2014)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00P6ME71K
  • X-Ray:
  • Word Wise: Nicht aktiviert
  • Verbesserter Schriftsatz: Aktiviert 

Mittwoch, 30. Dezember 2015

Ich sehe was, was du nicht liebst von Heike Abidi



Stell dir vor: Du bist Hausfrau, Übermutter und die Buchhalterin für die Baufirma deines Mannes. Du weißt, wo der Hase lang läuft, du erledigst alles. Alle verlassen sich auf dich. Du funktionierst rund um die Uhr. Bis schließlich deine beste Freundin vorschlägt, dass du dir auch einmal eine Auszeit gönnen könntest. Du sollst mit ihr in ein Spa fahren und ein Wellnesswochenende verleben! Schließlich hast du dir das verdient, du schuftest ja schon so genug! Du bist das Gourmetrestaurant für die privaten Geschäftsessen deines Mannes, du bist die Waschmaschine und das Bügelbrett für die Mode deiner Tochter, du bist der Manager für die Kindergartenbesuche und Fußballspiele, du bist der Gassigeher, du bist die Putzfrau, du bist einfach alles. Doch anstatt sich für deine Auszeit zu freuen und dich zu unterstützen, sind deine drei Kinder und dein Mann der Meinung, dass du doch nie wirklich was zu tun hast, schließlich bist du ja Hausfrau und somit eh den ganzen Tag zu Hause und kannst ja tun und lassen, was du willst. Und du? Du lässt dir auch noch ein schlechtes Gewissen von ihnen einreden, sodass du deinen Drei-Tages-Trip schließlich absagst. Doch dann kommt alles ganz anders als du denkst...

Willkommen im Leben von Marlene Winter. Diese muss nämlich bald feststellen, dass etwas mit ihr ganz und gar nicht stimmt, denn plötzlich kann sie niemand mehr sehen. Sie ist unsichtbar! Die drei Kinder und der Mann reagieren mit Unglauben, als sie heim kommen und Mutti nicht da ist. Sie ist also wirklich ins Spa gefahren. Doch was solls? Mutti ist ja in drei Tagen wieder da! Zeit für Pizza, DVD-Abende und solide Lästerrunden über Mutti. Zeit das Haus so richtig zuzumüllen. Mutti wird es schon richten, wenn sie wieder da ist. Blöd nur, wenn Mutti nach drei Tagen nicht wieder kommt... Das Chaos scheint perfekt. Und Marlene? Ihr sind die Hände gebunden, denn sie kann sich nicht bemerkbar machen. Sie muss dabei zusehen, wie ihre Familie ihr sauberes Heim immer mehr ins Chaos stürzt, muss zuhören, was ihre Familie so über sie zu sagen hat. Und als es ihrem Mann Phil schließlich alles zu viel wird, sucht sich dieser Hilfe bei Personen, die für Marlene kein gutes Wort übrig haben. Für Marlene steht fest, sie muss sich etwas einfallen lassen! Und vor allem muss sie wieder sichtbar werden!

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und muss sagen, dass es mir sehr gut gefallen hat. Ich habe gelacht, ich habe mit dem Kopf geschüttelt und vor allem habe ich alltägliche Situationen wieder gefunden, die ich so voll uns ganz unterschreiben kann. Muttis sind eben die Mädchen für alles und wer dieses Buch liest, wird mir zustimmen, dass sich Heike Abidi hier einem ganz alltäglichen Klischee bedient und dieses wirklich gut verpackt hat. Immer wieder gibt es Szenen die man aus dem alltäglichen Leben kennt und immer wenn man denkt, es geht nicht mehr krasser, wird noch einer drauf gesetzt. So muss die Familie bald erfahren, dass das was Marlene geleistet hat, doch nicht so wenig war und dass sie es gar nicht so schlecht bei ihr hatten. Spätestens ab dem Punkt, an dem Oma Ella auf der Matte steht und die Familie systematisch umzukrempeln versucht. Doch auch nicht nur die Familie macht einen Lernprozess durch, sondern auch Marlene, denn dadurch, dass sie alle nur beobachten kann, lernt sie ihre Familie neu kennen und auch muss sie feststellen, dass sie die eine oder andere Aufgabe auch hätte abgeben können. Während also die Familie immer mehr erkennt, was sie an Mutti hatten, lernt Marlene auch viel über sich selbst. Endlich nimmt sie sich Zeit für sich.

Die Charaktere der Geschichte sind allesamt wirklich sehr gut ausgearbeitet. Da gibt es die Tochter, in der Pubertät, frisch verliebt, die von alles und jedem genervt ist. Dann haben wir den Familienvater, der es gewohnt ist, dass alles immer so ist, wie er es denn gern hätte. Dann gibt es den Kleinsten, der alles immer versucht auszutricksen. Wir haben die Oma, Mutter und Schwiegermutter, die ein echtes Biest sein kann. Wir haben das Familiengenie, der immer kluge Sprüche reißt. Wir haben die Angestellte, die sich versucht in das Familienleben zu drängen. Und natürlich haben wir Marlene selbst, die es immer allen recht machen möchte und nun lernen muss, dass es auch anders geht. Es ist wirklich eine bunte Mischung, die das Buch wirklich besonders macht.

Empfehlen möchte ich dieses Buch allen, die gern lachen und einfach mal die Seele baumeln lassen möchten. Vor allem möchte ich es aber Familienmuttis ans Herz legen. Ich denke, da wird es die eine oder andere Szene im Buch geben, bei der ihr euch selbst wieder findet. Das buch lässt sich sehr gut lesen und besticht durch seinen lockeren Schreibstil. Ich liebe es. Es regt zum nachdenken an, nicht nur bei den Muttis! Kids könnten mit diesem Buch durchaus ihr Verhalten gegenüber Mutti überdenken und auch Ehemänner könnten damit durchaus dezent darauf hingewiesen werden, dass sie vielleicht etwas ändern müssten indem sie z.B. im Haushalt mit anpacken. 


  • Taschenbuch: 254 Seiten
  • Verlag: Amazon Publishing (8. Dezember 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1503954528
  • ISBN-13: 978-1503954526
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,5 x 18,6 cm

Dengeki Daisy Band 1 von Kyosuke Motomi



Die Schülerin Teru hat es nicht leicht, denn immer wieder werden sie und die unbeliebteren Schüler der Schule die Opfer des Schulrates, der sich alle Freiheiten heraus nimmt, um die Armen und Unscheinbaren zu der Schule zu foppen. Als Teru bei einer solchen Auseinandersetzung dazwischen geht, bekommen sie und ihr Mitschüler unverhofft Hilfe, in Folge dessen Teru ein Fenster der Schule mit einem Tennisball einwirft. Da sie sehr arm ist, beschließen sie und ihr Mitschüler die Sache auszuschweigen. Doch Teru hat nicht mit dem Hausmeister der Schule gerechnet. Tasuku stellt Teru zur Rede und verpflichtet sie dazu den Schaden des Fensters abzuarbeiten. Doch egal wie schlimm die Situation für Teru zu sein scheint, sie hat immer wieder Hoffnung, dass sich alles zum Guten wendet, denn sie hat ein Geheimnis. Als ihr Bruder vor einiger Zeit starb, gab er ihr ein Handy, mit dem sie Kontakt zu einer gewissen Person namens Daisy halten kann. Daisys Aufgabe ist es Teru zu beschützen und ihr immer wieder gute Ratschläge zu geben. Doch je mehr Teru in die Probleme der Schule verwickelt wird, desto öfter taucht Teru auf, um ihr aus der Patsche zu helfen. Könnte er Daisy sein? Und wenn ja, was soll sie von ihm halten? Wie soll sie sich gegenüber Daisy fühlen, ist diese Person doch ein Hacker und eigentlich kriminell. Teru's Leben wird mehr und mehr durcheinander gewirbelt. Zwischen Schulproblemen und dem oftmals garstigen Tasuku wird sie immer wieder von Daisy aufgebaut.

Diesen Manga habe ich rein zufällig entdeckt, als ich mal wieder auf der Suche nach etwas Neuem war und ich muss sagen, dass ich mich von Anfang an in die Serie verliebt habe. Die Zeichnungen sind von detailliert bis Chibi, also sehr abwechslungsreich. Die Charaktere sind einfach nur menschlich und plagen sich mit alltäglichen Problemen herum. Besonders wird hier ein Augenmerk auf Güte, Freundschaft und Gewissen gelegt. Teru muss man einfach lieb haben. Sie ist sich ihrer Situation nur zu bewusst, versucht aber immer das Beste daraus zu machen, selbst wenn Tasuku sie wieder vor eine schier unlösbare Aufgabe stellt. Doch auch Tasuku ist gar nicht so schlecht, wie er sich selbst darstellt, stellt der Leser doch bald fest, dass er sein eigenes Päckchen mit sich zu tragen hat und Teru immer wieder zu Hilfe kommt.


Den Manga empfehle ich allen Liebhabern von Romantikmangas. Ihr werdet begeistert sein.

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 1., Auflage (14. Oktober 2010)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3842000189
  • ISBN-13: 978-3842000186
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 14,4 x 1,7 x 19,1 cm

One Peice Band 5 von Eiichiro Oda



Während die Strohhutbande gegen Captain Black und seine Piratenbande kämpft, um Lysopp zu unterstützen, wird Kaya, welche von Zwiebel, Paprika und Möhre begleitet wird, von Jacko verfolgt und angegriffen. Nachdem Zorro ihr zu Hilfe kommt und es Ruffy schließlich gelingt Captain Black zu besiegen, nimmt Ruffy Lysopp in seiner Bande auf. Als Dank für ihre Hilfe erhalten die Freunde ein neues Schiff von Kaya.

Doch das nächste Abenteuer lässt nicht lang auf sich warten, denn während sich die Bande auf See befindet, werden sie von Piratenjägern aufgesucht. Diese sind jedoch mehr tot als lebendig, da sie unter Skorbut leiden. Zorro kennt die Jäger und stellt sie als Yosaku und Johnny vor. Ruffy überlegt, dass sein Schiff dringend einen Koch braucht und Johnny gibt ihnen einen Tip, wo sie einen finden können. Auch Falkenauge, einer der berühmten sieben Samurai der Meere scheint dort öfter zu verkehren, was für Zorro sehr interessant scheint, da er der mächtigste Schwertkämpfer der Welt werden möchte. Mit dem Ziel einen Koch zu finden sowie gegen Falkenauge antreten zu können, machen sich die Freunde auf den Weg in das schwimmende Restaurant Baratie. Bereits zu Beginn begegnen sie dem Marineoffizier Fullbody, welcher Ruffy mit einer Kanonenkugel direkt ins Baratie befördert. Ruffy landet im Zimmer des Chefs Jeff und wird zur Strafe als Küchenjunge arrangiert. Dort trifft er schließlich auf den Koch Sanji.

Wieder eine gelungene Fortsetzung des Mangas von Eiichiro Oda. Die Szenen sind wieder spannend und bildgewaltig. Die Charaktere werden immer skuriller, sind aber detailliert ausgearbeitet und haben ihre ganz eigenen verschrobenen Macken. Es macht Spaß den Manga zu lesen, denn neben spannenden Szenen findet man immer wieder eine ordentliche Portion Humor. Absolut zu empfehlen.

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Carlsen (15. Februar 2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551745854
  • ISBN-13: 978-3551745859
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 2 x 17,5 cm

Dienstag, 29. Dezember 2015

Broken Heart 3: Zum Nachtisch einen Vampir von Michele Bardsley



Single-Mutter Patsy betreibt in Broken Heart ein Kosmetikstudio. Sie ist vierzig. Sie hat einen Teenager-Sohn der Drogen konsumiert und mit dem sie nicht einmal mehr wirklich reden kann. Und dann ist da noch das kleine Detail, dass sie seit einiger Zeit ein Vampir ist. Eines Tages wird sie von Dämonen angegriffen und durch den geheimnisvollen Lykaner Gabriel gerettet. Denn Patsy soll laut einer Prophezeiung die neue Königin der Vampire und Lykaner werden und nicht alle scheinen davon begeistert zu sein - vor allem nicht sie!

An sich fand ich die Story wirklich nicht schlecht, wäre da nicht die grausige Umsetzung gewesen. Ruckartig wandert die Autorin durch das Buch, ganz ohne Rücksicht auf Verluste. Handlungsstränge werden so schnell abgehandelt, dass man oft zweimal lesen muss, um zu verstehen, was da los ist. Die Heldin stellt sich ziemlich schnell auf ihr neues Dasein als Königin ein und wird quasi binnen hundert Seiten zum Übervampir mit unzähligen Fähigkeiten. Emotionen und dergleichen werden in dem Buch hingeklatscht, dass einem die Spucke weg bleibt - ist natürlich logisch, dass man sich kurz in die Augen guckt und schwupps in der Kiste landet und verheiratet ist... Das geht meiner Meinung nach ein bisschen zu schnell. Der Schreibstil ist wirklich mehr als lieblos. Zwar ist er frisch, aber auf Erklärungen und Details hat die Autorin keinen Wert gelegt. Das finde ich ziemlich schade, denn eigentlich hätte man mehr aus der ganzen Storyline machen können. Auch wenn es ein Fortsetzungsteil ist, hätte man doch etwas mehr zu den jeweiligen Situationen schreiben können.

Wer also ein Buch sucht, bei dem man sich nicht viel auf die Storyline konzentrieren muss, der ist hier genau richtig, ansonsten rate ich davon ab. Ich persönlich werde noch einen Roman davon lesen, aber ich denke, die Reihe werde ich nicht fortsetzen, da sie mir ganz und gar nicht zusagt.

  • Taschenbuch: 304 Seiten
  • Verlag: MIRA Taschenbuch; Auflage: 1. (15. Dezember 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3899416813
  • ISBN-13: 978-3899416817
  • Originaltitel: Because Your Vampire Said So
  • Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 3 x 18,5 cm

Cheeky Vampire Band 1 von Yuna Kagesaki



Als ein neuer Schüler in Karins Klasse kommt, ändert sich ihr Leben schlagartig. Denn in seiner Nähe gerät ihr Blut in Wallung. Und das ihm wahrsten Sinne des Wortes... Denn die junge Vampirin Karin ist nicht so wie andere Vampire. Sie geht zur Schule, sie umgibt sich mit Menschen - von denen niemand von ihrer wahren Natur weiß - und sie muss kein Blut saugen. Nein, sie hat eine Art Gendefekt und produziert Blut, welches sie durch den Biss in die Menschen transferiert.
Nachdem also Usui in ihrem Leben auftaucht, scheint das Problem mit der Blutproduktion noch schlimmer zu werden. Nicht nur, dass Usui sie dabei erwischt, wie sie Blut transferiert und fälschlicher Weise denkt, dass sie sich verkauft... ihre Eltern haben ebenfalls einen Anteil daran, wie sich Karins Gefühlswelt stets ändert, denn sie necken sie oft und lassen sie spüren, was sie von ihr denken. Und dann ist da noch ihre kleine Schwester, die ihr immer aus der Patsche hilft und ihr großer Bruder, der sich mit ihr auf den Weg macht, um herauszufinden, was an Usui so besonders ist, dass Karin immer mehr produziert und solche Probleme hat.

Ach Gott hab ich gelacht, als ich den Manga gelesen habe. Auf die Idee muss man erst einmal kommen. ein Vampir der Blut produziert, anstatt es den Menschen auszusaugen. Und dann diese ständigen peinlichen Situationen in die Karin und Usui schlittern. Der Manga ist wirklich zum schießen. Die Zeichnungen finde ich persönlich nicht so toll, darüber lässt sich aber streiten. Trotzdem lohnt sich ein Kauf, denn die Storyline ist einfach unbezahlbar. Super.

  • Taschenbuch: 164 Seiten
  • Verlag: Carlsen (22. Juni 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 355178891X
  • ISBN-13: 978-3551788917
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 1,1 x 17,5 cm

Das fehlende Glied in der Kette von Agatha Christie



Zwei alte Freunde treffen sich zufällig. Die Herren Hastings und Poirot. Und prompt kommt es zu einem Mord direkt vor ihrer Nase. Mrs. Inglethrop wird ermordet und alle anfänglichen Hinweise, die auf den Gatten der Dame deuten, scheinen nach und nach ihre Glaubwürdigkeit zu verlieren. Doch wer ist der wirkliche Täter und welches Motiv hatte er wohl? Nichts leichter als das, wenn man Hercule Poirot ist und mit faszinierendem Sinn für Details den Fall auf ganz neue Gesichtspunkte lenkt.

Zu Beginn ist das Buch meiner Empfindung nach ziemlich lahm geschrieben - was aber wohl auch an dem Schreibstil der damaligen Zeit liegt, es ist eben englisch gehoben - und ich wollte schon fast aufgeben, weil mich das Buch immer wieder einnicken ließ. Schließlich habe ich mich doch dazu durchgerungen, das Buch weiter zu lesen und schließlich kam die Storyline dann doch in Fahrt. Sie wurde sogar spannend und ich habe versucht herauszubekommen, wer denn nun der Täter gewesen sein könnte. Doch das war gar nicht so einfach, denn immer wieder hat Agatha Christie neue Aspekte eingebaut, die die Auswahl der Täter immer wieder vergrößert hat. Das Ende habe ich schließlich nicht kommen sehen. Trotzdem war der Beginn sehr abschreckend. Wer also keine Ausdauer hat, wird an diesem Buch keine Freude haben. Fazit, kann man gelesen haben, muss man aber nicht. Da gibt es noch viel bessere Werke von Agatha Christie.

  • Taschenbuch: 320 Seiten
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 2 (5. August 2011)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596511682
  • ISBN-13: 978-3596511686
  • Originaltitel: The Mysterious Affair at Styles
  • Größe und/oder Gewicht: 9,4 x 2,3 x 14,7 cm

Montag, 28. Dezember 2015

Silber - Das erste Buch der Träume von Kerstin Gier



Olivia - Liv - reist mit ihrer Schwester Mia zu ihrer Mutter nach London, denn da sollen sie endlich sesshaft werden. Bereits am Flughafen wird sie von den Zollbeamten aufs Korn genommen und ihre Sachen durchsucht. Dabei wird sie von einem Jungen beobachtet, der ihr später, des vielen Käse wegens den sie im Koffer hat, den Namen Käsemädchen gibt.
Bereits nach ihrer Ankunft scheint das Chaos perfekt, denn an der neuen Schule trifft sie auf "Die Boyband der Träume", eine Gruppe Jungs, einer attraktiver als der Andere. Und wäre das alles nicht genug, erfährt sie kurze Zeit später, das einer von Ihnen ihr neuer Bruder werden soll.
Schließlich endet die erste Begegnung mit ihren neuen Geschwistern in einem kleinen Fiasko und ihr Stiefbruder Grayson leiht ihr seinen Pullover. Just ab diesem Moment beginnt Liv zu träumen und begegnet Grayson und seinen Freunden im Traum. Das kuriose. Sie alle wissen am nächsten Tag, dass sie sich in ihren Träumen getroffen haben. Plötzlich steht Liv im Mittelpunkt der Gruppe, denn sie brauchen ihre Hilfe, um den Pakt mit einem Dämon zu erneuern. Und während Liv von Traum zu Traum wandert und versucht, das Ganze zu verstehen, muss sie sich auch noch mit den alltäglichen Problemen eines Teenagers herumärgern - z.B. mit ihrer neuen Familie zusammen ziehen, der plötzlichen Beliebtheit in der Schule entkommen und dann ist da auch noch Henry, einer der Jungs, der sie völlig aus dem Konzept bringt.

Ich bin bekennender Fan der Jugendbuchreihen von Kerstin Gier. Mit Silber hat sie erneut eine wunderbare Welt geschaffen, in der man abtauchen und träumen kann. Mit ihrem wunderbar unkomplizierten und frischen Schreibstil schafft Kerstin Gier es, dass man das Buch regelrecht auffrisst und nicht mehr aus den Händen legen kann. Wirklich einmalig.

  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Verlag: FISCHER FJB; Auflage: 10 (20. Juni 2013)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3841421059
  • ISBN-13: 978-3841421050
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 17 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 15 x 3,6 x 21,9 cm

Record of Lodoss War: Chroniken von Flaim Band 1 von Ryo Mizuno



Einige Jahre sind seit dem großen Krieg in Lodoss vergangen. Der junge Knappe Spark hofft, dass er dieses Mal in den Stand des Ritters erhoben zu werden, doch wird wieder bitter enttäuscht. Trotz alledem wird er zu einem Bankett des Königs geladen, wo er den legendären freien Ritter Parn und die Elfe Deedelit kennen lernen darf. Als die Schatzkammer durch Dunkelelfen überfallen wird, denkt Spark, dass er allein gegen sie ankommen kann und verschafft den Dieben so die Möglichkeit mit der Beute zu entkommen. Es wird nur ein Gegenstand in dieser Nacht gestohlen, doch dieser kann die Welt vernichten. Ohne es zu wissen, wird Spark auf eine wichtige Mission geschickt, in der er sich endlich beweisen kann. Begleitet wird er dabei von einem Söldner, einer Halbelfe, einem Priester und einem Zauberer. Während der junge Held und seine Begleiter noch mit ihrem Auftrag und sich selbst hadern, laufen sie direkt in die erste Falle der Dunkelelfen...

Der Manga ist wirklich sehr gut gemacht und auch für Quereinsteiger wirklich gut nachvollziehbar, da zu Beginn die Vorgeschichte erzählt wird. Der Charakter Spark kommt sehr sympatisch herüber und der innere Konflikt den er ausfechtet ist sehr gut dargestellt. Die Zeichnungen und die Storyline überzeugen. Einziges Manko: Inhaltsangabe und Storyline stimmen so nicht überein, denn Deedelit und Parn begleiten Sparks vorerst nicht, sondern er bekommt andere Gefährten zur Seite gestellt! Trotzdem absolut lesenwert.

  • Taschenbuch: 172 Seiten
  • Verlag: Carlsen (2000)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551743614
  • ISBN-13: 978-3551743619
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 17,6 x 11,6 x 2 cm

Riley Blackthorne - Die Dämonenfängerin Band 1: Aller Anfang ist Hölle von Jana Oliver



Riley Blackthorne ist nicht wie jedes andere Mädchen. Sie ist eine Dämonenfängerin. Die Einzige. Zwischen den Mitgliedern der Fängerzunft versucht sie sich ihren Platz zu schaffen, indem sie bei ihrem Vater in die Lehre geht. Ihr Ziel ist es, einmal eine anerkannte Fängerin zu werden. Doch das ist leichter gesagt, als getan. Denn als sie zu einem Auftrag in eine Bibliothek geschickt wird, gelangt sie in einen Hinterhalt und ab da wird alles anders. Während sie plötzlich in aller Munde ist, weil ein Video ihres Missgeschicks auftaucht, zerbricht ihre Welt in tausend Scherben, als bei einem Einsatz mit seinem Partner Beck ihr Vater ums Leben kommt. Riley ist plötzlich auf sich allein gestellt und weiß nicht, wie sie die Miete bezahlen soll. Außerdem muss sie Totenwache halten, damit sich keiner der Nekromanten die Leiche ihres Vaters schnappt. Dann ist da noch die Tatsache, dass alle Dämonen ihren Namen zu kennen scheinen. Und ihr Vater schien ebenfalls ein Geheimnis gehabt zu haben, dem sie auf der Spur ist. Und dann ist da noch Beck - ihre ehemals große, unerwiderte Jugendliebe - , der denkt sie bevormunden zu müssen. Und auch ihre Ausbildung als Fänger steht auf Messers Schneide. Das Chaos scheint perfekt.

Dieses Buch hat mich ab der ersten Seite gefesselt. Riley kommt sehr sympathisch rüber und man muss sie einfach sofort ins Herz schließen. Knallhart versucht sie zwischen den ganzen Männern der Zunft zu bestehen und hat manch mal ein sehr liebenswürdiges, loses Mundwerk. Dass sie aber auch eine verletzliche Seite hat, macht sie noch sympathischer. Ihre Abneigung gegenüber Beck finde ich zeitweise berechtigt, doch ich bin während des Buches immer mehr ein Fan von Beck geworden und habe mich oft gefragt, warum die beiden es sich so schwer tun. Man darf in der Fortsetzung also gespannt sein, wie sich die Sache zwischen den Beiden weiter entwickelt, denn ich hoffe auf ein Happy End. Denn so knallhart wie Beck tut, ist er ja eigentlich nun auch nicht.

Es hat Spaß gemacht das Buch zu lesen. Ich habe mitgefiebert, mit gelitten und mitgetrauert. Es war wirklich ein Vergnügen. Der zweite Band liegt schon in den Startlöchern und wird zeitnah begonnen. Wer die mystische Welt mag und es gern etwas spannender möchte, dem möchte ich dieses Buch wärmstens empfehlen. Es lohnt sich!

  • Taschenbuch: 560 Seiten
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 1 (26. September 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596188598
  • ISBN-13: 978-3596188598
  • Originaltitel: The Demon Trapper`s Daughter
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 4 x 19 cm

Angel Sanctuary Band 1 von Kaori Yuki



Zum Inhalt (Klapptext):

Die Engel Alexiel und Rosiel sind Geschwister und bekämpfen sich auf Grund einer unglücklichen Liebe unerbittlich. Schließlich verbannt Alexiel ihren Bruder Rosiel ins Erdreich. Gott sperrt sie als Strafe für diese Tat in einen Kristall ein. Ihre Seele muss fortan in Menschen weiterleben. Der junge Setsuna Mudo weiß zunächst nicht, dass er einer der Träger Alexiels ist. Rosiel will sich währenddessen mit Hilfe des Videospiels "Angel Sanctuary" aus seinem Gefängnis befreien ...

Der 16-jährige Setsuna Mudo ist ein Schlägertyp von der fiesesten Sorte, nur wenn es um seine Schwester Sara geht, wird er lammfromm und sein Gehirn schaltet aus. Denn er liebt seine Schwester und sie ihn, was die beiden in so manche Schwierigkeiten bringt. Bei einem Übergriff erfährt Setsuna, dass er die Wiedergeburt des weiblichen Engels Alexiel ist. Zwei Dämonen heften sich an seine Fersen, als sie erkennen, dass die Seele des Engels in ihm schlummert. Und dann taucht plötzlich noch ein Videospiel auf, welches diejenigen, die es benutzen zu willenlosen Ghulen macht - ein perfider Plan des Engels Rosiel, welcher sich aus seiner Verbannung lösen will, welche Alexiel einst ausgesprochen hat und dafür fürchterlich bestraft wurde.

Ich persönlich finde den Manga klasse. Der Zeichenstil ist einfach bombastisch. Die Details im Gothic-Style und das androgyne Auftreten der Figuren machen den Manga zu einem einmaligen Erlebnis. Zu Beginn hatte ich mich mit der Storyline etwas schwer getan, aber wenn man erst einmal drin ist, dann läuft es wie am Schnürchen. Definitiv lesenswert.


  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: Carlsen; Auflage: 7., Auflage (15. Februar 2001)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551751811
  • ISBN-13: 978-3551751812
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 12 - 15 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 1,4 x 17,6 cm

Sonntag, 27. Dezember 2015

Rennsteigschwalben von Klaus Jäger



Als in einer kleinen Stadt ein Mann hastig aus einer Sparkasse flieht, wird dieser von Polizisten durch das beschauliche Örtchen gejagt. Doch bevor die Polizei den Verdächtigen Unternehmer fassen kann, bricht dieser tot auf der Straße zusammen. Ein gefundenes Fressen für den Journalisten Hartmann, welcher sich zufällig in der Nähe des Tatortes befindet. Als schließlich die Leiche des Unternehmers gestohlen und die beiden Bestatter, die ihn transportiert haben, hingerichtet werden, scheint Hartmann eine riesen Story zu wittern. Als auch noch ein Mann in einem abgelegenen Waldstück tot aufgefunden wird, steht bald fest, dass diese Morde in einer Verbindung stehen müssen. Wer sonst sollte eine Leiche stehlen? Welche Beweggründe stecken hinter den Taten? Dass Hartmann mit seinen Forschungen bald in ein Wespennest gerät, war nur eine frage der Zeit. Es tun sich menschliche Abgründe auf...

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen und ich muss sagen, dass ich lange nicht so recht gewusst habe, wie ich die Rezension denn schreiben soll, weil mich das Buch mit einem sehr komischen Gefühl im Bauch zurück gelassen hat. Viele Dinge waren in der Geschichte voraussehbar und doch waren sie so gut geschrieben, dass man davon Beklemmungen bekommen hat. Es war grausam zu sehen, was Menschen anderen Menschen antun können. Wie Frauen für Männer einfach nur Vieh sind, dass man zum Arbeiten auf die Straße schickt. Erschreckend war auch, dass alles so realistisch geschrieben worden ist, dass man sich fragt, ob es so etwas nicht wirklich in unseren Breiten gibt. Dieser Roman war mein erster Regionalkrimi und ich muss sagen, dass er mir sehr gut gefallen hat, auch wenn mir die Passagen des Journalisten manchmal zu weit ausgeholt waren. Trotzdem war das Buch spannend und hat mich eine ganze Weile nachdenklich zurück gelassen. Wer gute Krimis mag, sollte dieses Buch unbedingt lesen - selbst wenn man ab und an ahnen kann, was als nächstes passiert. Trotzdem lohnt es sich hier hinein zu lesen. Das Buch ist flüssig geschrieben, es bleiben kaum fragen offen und die Umschreibungen sind sehr bildlich, sodass man sich die Szenen gut vorstellen kann. Definitiv lesenswert.

  • Broschiert: 272 Seiten
  • Verlag: Emons Verlag (17. September 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3954516861
  • ISBN-13: 978-3954516865
  • Größe und/oder Gewicht: 13,6 x 2,7 x 20,5 cm

Tokyo Mew Mew a la Mode Band 2 von Reiko Yoshida



  • Zum Inhalt:

    Das fulminante Finale kann beginnen. Mew Berry, das neue Mitglied von Tokyo Mew Mew, mausert sich langsam zur Anführerin und schwimmt zusammen mit Ichigo und den anderen plötzlich auf einer Welle der Popularität. Aber die Mädchen haben nicht lange Zeit um ihren Ruhm zu genießen, denn die Saint Rose Crusaders sorgen dafür, dass Tokyo Mew Mew plötzlich von den Leuten angegriffen werden, die sie eigentlich beschützen wollen...

    Nachdem Berrys Schwarm manipuliert wird, beginnt er wie die Bevölkerung gegen Berry und die MewMews vorzugehen. Mit der Kraft der Liebe gelingt Berry jedoch sehr schnell und unkompliziert ein Happy End. Der große Gegner ist auch relativ schnell beruhigt und so können sich die Mew Mews in ihr Cafe zurück ziehen....

    Also ich hätte mir schon ein bisschen mehr Tiefgang gewünscht, aber das Finale war einfach nur schwach. Die Zeichnungen sind besser, jedoch die Story und der Ablauf absolut stumpf, meiner Ansicht nach. Da hätte man viel mehr draus machen können. Schade, dass ich da Zeit dran verschwendet habe. Ich muss es einfach so sagen.

  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: Carlsen (22. September 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551776725
  • ISBN-13: 978-3551776723
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
  • Originaltitel: Tokyo Mew Mew A La Mode Vol.2
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 1,6 x 17,6 cm

Tokyo Mew Mew a la Mode Band 1 von Reiko Yoshida



Zum Inhalt:

Tokyo Mew Mew sind endlich zurück - doch Ichigo hat sich nach England verkrümelt, und nun fehlt den Magical Girls eine neue Anführerin! Klar, dass gerade jetzt die fiesen Saint Rose Crusaders auftauchen, die Tokyo erobern und die Mädels aus dem Weg schaffen wollen... Wer ist wohl geeignet, in Ichigos Fußstapfen zu treten?

Wir begegnen Berry, welche mit Ryo zusammen läuft und schließlich schwuppdiwupp auch ein Tokyo Mew Mew wird. Da Ichigo sich nach England verkrümelt hat, brauchen die Mew Mews eine neue Anführerin. Dafür ist Berry bestens geeignet, denn sie trägt Gene der Katze und des Hasen in sich. Hilfe bei ihren Abenteuern bekommt Berry bald von den anderen Mädchen sowie von ihrem Ziehbruder. Natürlich hat der Feind schon längst heraus bekommen, wer Berry ist und es kommt zur Konfrontation in der Schule. Hilfe bekommt sie dabei ganz unverhofft von Ichigo. Gemeinsam nehmen die Mädchen den Kampf gegen den neuen Feind auf.

Die Zeichnungen sind dieses Mal besser, jedoch ist die Story wieder sehr sprunghaft und man muss aufpassen, dass man den Faden nicht verliert. Die neuen Feinde erinnern teilweise an den Ku-Klux-Clan , was ich sehr gewagt finde. Fazit: kann man mal lesen, muss man aber nicht.

  • Taschenbuch: 190 Seiten
  • Verlag: Carlsen; Auflage: 1., Auflage (22. April 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551776717
  • ISBN-13: 978-3551776716
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 17 x 11,6 x 1,4 cm

Wenn Küsse töten können von Tamina Berger



Zum Inhalt:

Lena versucht sich an ihren Freund Timo ranzuschmeißen, da ist sich Corinna sicher. Warum sonst hätte ihre Freundin das Gerücht in die Welt gesetzt, dass Corinna Geld aus der Kasse von Timos Band gestohlen hat? So einfach will Corinna Timo nicht aufgeben und schwört auf Rache. Doch beim Versuch, ihren Ruf wiederherzustellen, tappt Corinna blindlings in eine tödliche Falle.

Die Geschichte beginnt damit, dass die Band Roar die Möglichkeit hat in Wien bei einem Wettbewerb teil zu nehmen, doch die finanziellen Mittel dafür fehlen. Als beschlossen wird, dass Corinna, die nicht Mitglied der Band ist, sondern nur die Freundin von Timo - einem Mitglied - nicht mitfahren soll, ist diese beleidigt und versteht die Welt nicht mehr. Die ganze Nacht zerbricht sie sich den Kopf darüber, wie sie helfen kann und kommt schließlich auf eine Idee. Doch bevor sie diesen Plan vorschlagen kann, wird das Geld der Band gestohlen und jeder glaubt, dass sie es gewesen ist. Corinna indes hat ihre ehemalige Freundin Lena in Verdacht, da diese sich auffällig an ihren Freund Timo heran macht.

Die Geschichte an sich finde ich ganz nett, jedoch bin ich mit diesem lachsen Schreibstil nicht wirklich zurecht gekommen. Die Charaktere sind sofort beleidigt und beschuldigen, ohne zu hinterfragen oder sind sofort voneinander getrennt... in dem Alter der Protagonisten denke ich, dass sie vielleicht doch schon etwas reifer sind als dargestellt. Das Ende der Geschichte finde ich persönlich sehr unschlüssig. Abrissgebäude werden immer (!) vor Abbruch noch einmal von oben bis unten kontrolliert. Dieser Szene stimme ich also nicht zu. Und auch das Friede, Freude, Eierkuchen kaufe ich nicht ab, denn wenn man sich in dem Alter locker fluffig zofft, dann wird das auch ausdiskutiert und nicht einfach drüber gelächelt. Ich denke, da hätte man mehr draus machen können. Mehr beschreiben. Mehr die Charaktere beleuchten.

Das Cover entspricht im Übrigen auch gar nicht dem Inhalt. Wenn ich diese Pflanze auf dem Cover sehe, erwarte ich eine Geschichte mit Gift... dem war ja aber leider nicht so.

  • Broschiert
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401503944
  • ISBN-13: 978-3401503943

Tokyo Mew Mew Band 7 von Reiko Yoshida



Zum Inhalt:

Im siebten und vorläufig letzten Band von »Tokyo Mew Mew« kommt es zum großen Show-Down zwischen den Aliens und den Magical Girls: Unsere unerschrockenen Heldinnen müssen Tokyo noch einmal vor der völligen Zerstörung bewahren. Dabei decken sie ein schockierendes Geheimnis über den Oberschurken Deep Blue auf... ein Geheimnis, das sogar ihre Leben bedroht! Ob es dennoch ein Happy-End gibt?

Wie sollte es auch anders sein, entpuppt sich Ichigos große Liebe Aoyama als der Oberbösewicht und wendet sich gegen die Mew Mews. Ganz nach dem Motto alle gegen alle wird dann lustig drauf los gekämpft und man blickt irgendwann nicht mehr durch, wer nun böse ist und wer nicht. Es gibt viele Verletzte, viele Sterben, aber Ichigo wäre ja nicht Ichigo, wenn sie das alles nicht wieder rumreißen würde. Zum Schluß wird noch fröhlich geheiratet - wie alt waren die doch gleich?? 10 oder 12?? - und dann ist Friede, Freude, Eierkuchen.

Ich fand das alles ein bisschen arg überzogen, wahrscheinlich hat die Autorin so viel Dramaideen gehabt, dass sie alle unbedingt auch noch mit einbauen musste. Er opfert sich für sie, sie opfert sich für ihn. Er küsst sie, sie erwacht wieder.... hach ja, wie im Märchen. Fehlerhaft hat die Autorin auch gezeichnet. Mal hat Aoyama Elfenohren, mal hat er keine. Davon abgesehen, dass die Zeichnungen, wie in den anderen Bänden sowieso unter aller Sau sind. Etwas mehr Hingabe beim zeichnen hätte aus dem Manga viel mehr herausholen können. Ich bin im Großen und Ganzen von der Reihe sehr enttäuscht und muss sagen, ich verstehe die Leute nicht, die den Manga loben. Da gibt es wirklich bessere und anspruchsvollere Werke.

  • Taschenbuch: 208 Seiten
  • Verlag: Carlsen (22. Juni 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551773270
  • ISBN-13: 978-3551773272
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,8 x 2 x 17,8 cm

Samstag, 26. Dezember 2015

Tokyo Mew Mew Band 6 von Reiko Yoshida



Zum Inhalt:

Die bezaubernden, mutigen Mädels vom Café Mew Mew sind mit vollem Einsatz zurück! Unsere Heldinnen sind diesmal mit ihrer bisher größten Herausforderung konfrontiert, denn es wartet jede Menge Trouble: Von Deep Blue, einer düsteren, mysteriösen Macht, über Kisshu und seine gruseligen Kumpanen bis hin zu einer teuflischen Kuppel über ganz Tokyo, die jedes Lebewesen zerstören kann. Und wer hätte gedacht, dass Aoyama ein wirklich schockierendes Geheimnis hat...?!

Während des Beginns enttarnt Ichigo das Geheimnis um die Katze Alto, denn sie ist niemand Geringeres als Ryo. Dieser hat sich selbst während eines Experiments mit den Katzengenen infiziert, um zu sehen, was geschehen wird. Der Leser erfährt die Vorgeschichte von Ryo. Danach geht es brisant weiter, als Kish Ichigo entführt und Aoyama auf den Plan tritt, denn dieser ist der blaue Ritter, doch in Wirklichkeit birgt er noch ein viel schwereres Geheimnis...

Jetzt kam endlich mal Schwung in die Handlung und es ließ sich auch flüssiger lesen. Einziges Manko noch immer diese grottenschlechten Zeichnungen. Wirklich schade, man hätte da wirklich viel mehr draus machen können.

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Carlsen (22. April 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551773262
  • ISBN-13: 978-3551773265
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,6 x 1,8 x 17,6 cm


Tokyo Mew Mew Band 5 von Reiko Yoshida



Zum Inhalt:

Die Aliens lassen einfach nicht locker und versuchen immer wieder, Tokyo Mew Mew mithilfe von Chimären zu besiegen. Als Ichigo & Co das Wasser mal wieder bis zum Halse steht, taucht plötzlich der »Blassblaue Ritter« auf. Doch wer ist dieser geheimnisvolle Typ wirklich? Ryo, Akasaka oder gar Aoyama? Oder verbirgt sich etwa jemand ganz anderer hinter dem mutigen Retter? Mitten im größten Chaos klärt sich zumindest zwischen Ichigo und Aoyama einiges...

Endlich mal ein bisschen Action. Schön finde ich, dass Ichigo nun endlich vor Aoyama sein kann, wie sie wirklich ist. Als es zu einem Angriff durch die Aliens kommt, muss sie sich zwangshalber vor ihm verwandeln, doch er wusste längst, dass sie ein Mew Mew ist. Hilfe bekommt sie auch wieder durch den blauen Ritter, wo ich denke, dass es durchaus Akasaka sein könnte. Bei einem Kampf zwischen dem blauen Ritter und dem Alien Kish, wird dieser verletztn und hat die Wunde - hach welch Zufall - genau an der gleichen Stelle. auch Kish trägt Blessuren davon und wird von seinen Mitstreitern weggebracht. Und dann ist da ja noch die Katze Alto, die ebenfalls ein Geheimnis birgt.

Weiterhin sind alle männlichen Charaktere in Ichigo verliebt, was noch immer ziemlich nervig ist. Wir zählen mittlerweile 4 1/2 Verehrer....wirklich übertrieben und dann die ständige Küsserei zwischen Ichigo und den ganzen männlichen Protagonisten... die Autorin muss eindeutig einen Kussfetisch haben. Die Zeichnungen sind weiterhin grottenschlecht. Besser wird das auch nicht mehr, was ziemlich schade ist. Da aber diesmal etwas mehr Schwung in die Story gekommen ist, gibt es drei Sterne.


  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Carlsen (22. Februar 2004)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551773254
  • ISBN-13: 978-3551773258
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 1,7 x 17,5 cm

Tokyo Mew Mew Band 4 von Reiko Yoshida



Während Ichigo noch immer das Problem hat, dass sie sich unkontrolliert in eine Katze verwandelt, gesteht ihr ihre große Liebe endlich, dass er in sie verliebt ist. Sie verabreden sich zu einem Date, doch es kommt wieder zu einem Angriff des Aliens Kish, der ebenfalls nicht ganz uninteressiert an Ichigo zu sein scheint. Als es richtig problematisch wird, bekommt Ichigo Hilfe durch den mysteriösen blauen Ritter (zumindest heisst der so in der englischen Version).

Die ganze Storyline wird absurder. Wir haben dicke Katzen, die es auf Ichigo als Geliebte abgesehen haben, wenn sie in der Katzenform ist. Sie bekommt stets Hilfe von irgendwelchen Typen, die sie zwanghaft küssen müssen. Auf Dauer nervt so etwas liebe Autorin, was hast du dir nur dabei gedacht... Außerdem läuft der Zeichenstil immer mehr auf Sparflamme und ist sehr sprunghaft, was ich persönlich sehr grausam finde. Den Manga muss man weiterhin nicht gelesen haben...

  • Taschenbuch: 192 Seiten
  • Verlag: Carlsen (22. Dezember 2003)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551773246
  • ISBN-13: 978-3551773241
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 8 - 10 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 11,5 x 1,7 x 17,5 cm