Donnerstag, 29. September 2016

Drei Freundinnen im Wunderland 04: Das Geheimnis der Wunschperle von Rosie Banks



"O weh, die böse Königin,
Schlimmes hat sie stets im Sinn.
Doch tapfere Helfer mit uns fliegen,
das Land zu retten, sie zu besiegen."

(Auf geht's in ein neues Abenteuer für die drei Freundinnen)


Zum Inhalt:
Die drei Freundinnen Mia, Jasmin und Juli finden ein magisches Kästchen, mit dessen Hilfe sie in das geheime Reich von König Frohgemut reisen können. Jedes Mal, wenn sie dort sind, kommen sie an einem anderen wundersamen Ort heraus. Im vierten Abenteuer tauchen Mia, Jasmin und Juli zu den Meerjungfrauen hinab! Die magische Unterwasserwelt ist wunderschön. Bis Malfiesa einen Sturmbold in den Ozean des Wunderlandes schickt. Doch die drei Freundinnen werden den Meermenschen helfen, ihre magische Wunschperle zu beschützen!

Die Elfe hielt sich am Rand des Schildkrötenpanzers fest und schien einen Riesenspaß zu haben. Sie lachte glockenhell. »Keine Sorge«, erklärte sie fröhlich. »Diese Bläschen, mit deren Glitzerstaub ich euch überzogen habe, waren magisch. Dadurch könnt ihr unter Wasser atmen. Versucht es einfach!« Die Schildkröte drehte den Kopf und lächelte sie aufmunternd an.

(Die drei Freundinnen sind auf den Weg in ein neues Abenteuer)


Die drei besten Freundinnen Mia, Jasmin und Juli sind an diesem Tag in der Schule und genießen ihre Mittagspause, als sie entdecken, dass das magische Kästchen aus dem Wunderland in einem der Rucksäcke zu Leuchten beginnt. Schnell verziehen sich die Freundinnen an einen ruhigen Ort und lesen sich das neue Rätsel durch, dass sie ins Wunderland bringen soll. Schnell ist dieses gelöst und so können die Freundinnen ihre neue Freundin Elfi rufen, die sie mit in die magische Welt nimmt. Die Reise führt die Mädchen dieses Mal in die Unterwasserwelt der Meerjungfrauen. Via Schildkrötentransport gelangen die Mädchen zum Palast der Prinzessin der Meermenschen und dürfen hier bei einem Gesangswettbewerb als Jury teilnehmen, während sie nach dem Donnerkeil der bösen Königin suchen, die allen wieder einmal den Spaß verderben möchte. Die Mädchen haben wieder alle Hände voll zu tun, um der gemeinen Königin das Handwerk zu legen.

Mit der Reihe um die drei Freundinnen begeistert Rosie Banks wieder einmal nicht nur die kleinen, sondern auch die großen Leser. Es macht Spaß die drei Freundinnen auf ihrer abenteuerlichen Reise zu begleiten und mit ihnen die Wunder des Wunderlandes zu entdecken. Auch in diesem Band tauchen wieder viele bekannte Gesichter auf. Neben dem niedlichen König Frohgemut trifft man hier auch wieder auf seine Gegenspielerin die böse Königin Malfiesa und deren Handlanger die Sturmbolde. Aber die Mädchen finden auch unter Wasser neue Freunde wie zum Beispiel die Prinzessin und das kleine Seepferdchen Rosa. Die Geschichte lässt sich locker leicht lesen und die Beschreibungen allein sind wieder so bildgewaltig, dass sich junge Leser die Szenen sehr gut vorstellen können. Neben den detaillierten Beschreibungen gibt es außerdem wieder zahlreiche Abbildungen, die das Lesen auflockern und wieder zuckersüß sind. Im Anschluss zur Geschichte gibt es wieder Informationen zu den Protagonisten des Buches, was für junge Leser noch Spiel und Spaß bedeutet.

Empfehlen möchte ich das Buch wieder allen jungen, aber auch erwachsenen Lesern, die gerne träumen und in eine quietschbunte Wunderwelt abtauchen wollen. Zwar ist die Geschichte sehr klischeebehaftet, was typische Mädchenwünsche angeht, aber es ist trotzdem so niedlich geschrieben, dass man einfach nicht daran vorbei kommt.

Idee: 5/5
Logik: 5/5
Spaß: 5/5
Zuckerschock: 100%

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 3547 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 128 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00AFOMFXG

Mittwoch, 28. September 2016

Lovely Bad Boy von Amy M. Soul



Was tust du, wenn dein Leben eine Katastrophe wird?
Was tust du, wenn du deinen Job verlierst?
Was tust du, wenn dein bester Freund plötzlich ganz komisch wird?
Was tust du, wenn deine anderen Freunde dich links liegen lassen?
Was tust du, wenn du deinen Chef eigentlich gar nicht so unattraktiv findest?
Was tust du, wenn dein Chef der beste Freund deines besten Freundes ist?
Was tust du, wenn dein neuer Chef ein Arschloch ist und dann auch wieder nicht?
Du zweifelst an der Männerwelt!
Aber du zeigst ihnen ganz klar, wo der Hammer hängt!


Sara lebt seit einiger Zeit mit ihrem besten Freund Jonas in einer WG und genießt mit ihm das süße Großstadtleben, auch wenn sie sich sehr in ihre Arbeit hinein kniet und kaum Freizeit hat. Als eines Tages der Club in dem sie arbeitet verkauft wird, ist Sara genau wie ihre Arbeitskollegen augenblicklich ihren Job los und weiß nicht, wie sie sich über Wasser halten soll. Doch der neue Besitzer übernimmt sie doch mit in sein neues Team. Glück für Sara, denn um ihre Miete muss sie sich vorerst keine Sorgen mehr machen. Pech für Sara, denn ihre alten Arbeitskollegen meiden sie plötzlich oder behandeln sie wie den letzten Dreck. Da ist es nicht gerade förderlich, dass ihr neuer Chef das attraktivste Arschloch ist, dem sie bis jetzt begegnet ist. Und um dem noch die Krone aufzusetzen ist ihr neuer Chef Sam nicht nur der beste Freund ihres Freundes Jonas, sondern sie wahrscheinlich auch noch in ihn verliebt. Doch irgendetwas an Sam ist komisch. Mal ist er nett und zuvorkommend wenn sie allein sind, doch sobald sich jemand in der Nähe befindet wird er zum absoluten Stinktier und stellt sie vor anderen bloß. Sara wird in ein Wechselbad der Gefühle geschleudert, was ihr ganz schön zu  schaffen macht. Und obendrein beginnt ihr bester Freund Jonas sich auch noch äußerst uncharmant aufzuführen. Was ist nur mit den Männern los? Und wie kommt sie aus der ganzen Sache wieder raus und von ihrem charmanten Arschloch-Chef los? Aber will sie das überhaupt?

Es gibt ja Bücher die soll man einfach nicht anfangen zu lesen... Ich habe das Buch als Rezensionsexemplar von der Autorin erhalten und wollte nur mal schnell rein schmökern, weil ich eigentlich zeitig ins Bett und sehr früh aufstehen wollte... Daraus wurde leider nichts. Das Buch hat mich ab der ersten Seite gefesselt und ich konnte es nicht mehr aus den Händen legen. Die 170 Seiten sind einfach nur dahin geflogen und haben mir jede Menge Spaß bereitet. Es kommt selten vor, dass ich bereits auf den ersten Seiten grinsend vor einem Buch sitze, aber Amy M. Soul hat es mit ihrem Werk geschafft. Man kommt einfach nicht mehr aus dem Lächeln heraus und freut sich über die beschriebenen Szenen wie ein kleiner Schneekönig - besonders dann, wenn die beiden Protagonisten wieder wie Katz und Maus miteinander umgehen. Amy M. Soul liefert in ihrem Roman nicht nur emotionale, sondern auch viele peinliche Momente ab, die dem Leser einfach Spaß machen. Die Schreibweise ist gewohnt flüssig. Besonders der Erzählstil hat mir dabei sehr gut gefallen. Man liest das Buch aus Sicht von Sara, welche einfach so daher redet, wie ihr das Mundwerk gewachsen ist. Der Leser kann direkt in ihre Gedanken und Ansichten eintauchen, was ich persönlich richtig super finde. Man trudelt mit Sara durch ein Wechselbad der Gefühle, fiebert mit, ist mit empört oder denkt sich oft: "Mädel, tu es einfach nicht!". Das ist ungemein erfrischend, weil man nie weiß, was als nächstes kommt. 

Sara als Protagonistin ist ein absolutes Durchnittsmädel. Nicht abgehoben, nicht zu sehr von sich überzeugt, mit beiden Beinen fest im Leben. Sie weiß, was sie sich erlauben kann und was nicht, trotzdem ist sie oft mit ihrem Mundwerk schneller, als sie denken kann, was ihr Probleme einbringt. Genauso kann sie aber auch schnell aus der Fassung gebracht werden. Sie ist tollpatschig, in ihrem Leben läuft auch nicht immer alles wie am Schnürchen. Sie ist einfach Mensch und das macht sie so ungemein sympathisch. Ihre Gedanken mit zu erleben macht wirklich Spaß und mit so manch frechem Spruch sorgt sie für so manchen Lacher. 
Sam hingegen ist erst der unnahbare, abgehobene Draufgängertyp, dem man am liebsten direkt eine reinwürgen würde, besonders dann, wenn er Sara versucht zu foppen. Erst mit der Zeit kann man hinter seine harte Schale blicken und erkennt, dass er vielleicht doch gar nicht so schlecht ist, wie man erst dachte. Da die Geschichte aus Saras Sicht erzählt wird, verfällt man irgendwann automatisch in den Schmachtfaktor und schlägt sich auf Sams Seite, das geht gar nicht anders. Da helfen auch Jonas Warnungen nicht!
Jonas als Nebencharakter war mir am Anfang ganz sympathisch, wurde mir dann immer suspekter, weil ich nicht wusste, warum er auf einmal so ist, wie er ist. Zeitweise hab ich richtig vermutet, zeitweise dachte ich sogar, dass der Jonas vielleicht auch vom anderen Ufer und eifersüchtig auf Sara ist - man konnte es wirklich nicht richtig erahnen.

Empfehlen möchte ich das Büchlein allen, die gern etwas fürs Herz lesen, ein loses Mundwerk und einen guten Humor mögen sowie einem Bad-Boy-Image etwas abgewinnen können. Wer sich auf die Geschichte einlässt sollte aber wissen, dass sie absoluten Suchtfaktor hat und man das Buch einfach nicht mehr aus den Händen legen kann. Einfach genial gemacht.

Idee: 5/5
Logik: 5/5
Emotionen: 5/5
Schlagfertigkeit: 5/5
Humor: 5/5
Charaktere: 5/5

Gesamt: 5/5

  • Taschenbuch: 246 Seiten
  • Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (12. Oktober 2015)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1517788072
  • ISBN-13: 978-1517788070
  • Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,6 x 20,3 cm

Dienstag, 27. September 2016

Drei Freundinnen im Wunderland 03 : Bei den Wolkenelfen von Rosie Banks



»Oooh, Zuckerwatte!«, rief Jasmin aus, als sie auf der Wiese vor ihnen hellrosa Zuckerbüsche entdeckte. »Lecker!« »Du darfst gerne kosten«, sagte Flöckchen lachend. »Wir müssen ohnehin welche als Mittagessen für die Wetterelfen in der Werkstatt pflücken.

(Die drei Freundinnen sind zu Besuch bei den Wolkenelfen)


Zum Inhalt:
Die drei Freundinnen Mia, Jasmin und Juli finden ein magisches Kästchen, mit dessen Hilfe sie in das geheime Reich von König Frohgemut reisen können. Jedes Mal, wenn sie dort sind, kommen sie an einem anderen wundersamen Ort heraus. Bei ihrem dritten Wunderland-Besuch landen die Freundinnen auf einer federweichen Insel aus Wolken hie leben die Wolkenelfen! Doch Malfiesa treibt wieder ihr Unwesen im Wunderland. Ohne zu zögern springen die Mädchen den Wolkenelfen zu Hilfe!

"O weh, die böse Königin,
Schlimmes hat sie stets im Sinn.
Doch tapfere Helfer mit uns fliegen,
das Land zu retten, sie zu besiegen."

(Auf gehts in ein neues Abenteuer für die drei Freundinnen)


Als die drei Freundinnen Mia, Jasmin und Juli an diesem Tag nach Hause gehen, sollen sie für die Schule eine Geschichte schreiben. Doch die drei Freundinnen haben keine Idee, über was sie schreiben sollen und hoffen, dass sie ein bisschen Zerstreuung und vielleicht auch ein paar Ideen finden, wenn sie wieder eine Reise in das Wunderland zu ihrer Freundin Elfi und König Wohlgemut machen können. Flux beginnt ihr magisches Kästchen aufzuleuchten und verrät den drei Freundinnen, wo sich der dritte von sechs Donnerkeilen versteckt, die die böse Königin Malfiesa im Wunderland versteckt hat, um dessen Bewohnern das Leben schwer zu machen. Mit ein bisschen rätseln sind die Freundinnen schnell bei der Lösung und so können sie ihre Freundin Elfi rufen, die sie zu den Wolkeninseln der Wolkenelfen im Wunderland bringt. Die Mädchen machen sich neben Höhenangst und Zuckerwattebüschen auf die Suche nach dem Donnerkeil. Doch so einfach ist der gar nicht zu finden und die Schergen der bösen Königin lassen auch nicht lang auf sich warten, um den Mädchen die Suche noch mehr zu erschweren.

Die dritte Geschichte rund um die besten Freundinnen ist wieder zuckersüß und voll behaftet mit Mädchenklischees. Es macht Spaß diese locker leichte Geschichte zu lesen und über die Abenteuer der drei Mädchen zu schmunzeln. Da will man doch gleich noch mal klein sein, um richtig mit den Mädchen zu träumen. Die Schreibweise der Autorin ist sehr gut erklärend und bildgewaltig, trotzdem wird die Geschichte durch Bilder aufgelockert, die wieder alle herzallerliebst gezeichnet sind und allein schon einen kleinen Zuckerschcok wert sind. Die Mädchen beweisen in der Geschichte wieder einmal wie toll es ist, Freundinnen zu haben, auf die man sich verlassen kann und dass man viel erreichen kann, wenn man nur zusammen hält. Besonders Teamwork und Rücksichtnahme werden in den Geschichten von Rosie Banks immer sehr groß geschrieben und sind meiner Meinung nach sehr wichtig, besonders, wenn junge Mädchen langsam erwachsen und zickig werden wollen. Auch Ängste gilt es in der Geschichte zu bekämpfen. So leidet einer der Freundinnen an Höhenangst, die sie aber mit Hilfe ihrer beiden Freundinnen überwinden kann.

Empfehlen möchte ich diese niedliche Geschichte allen Mädels die gern träumen. In der Wunderwelt der Elfen, Meerjungfrauen und Einhörner ist so viel möglich. Definitiv ist das wieder ein Buch welches Mädchenaugen begeistert aufleuchten lässt!


  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 3556 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 128 Seiten
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B00AFOMFVS

Shinshi Doumei Cross - Die Allianz der Gentlemen Band 11 von Arina Tanemura



Zum Inhalt:
Haine ist wild entschlossen, das System der Schattengänger abzuschaffen. Gemeinsam mit ihren Freunden dringt sie in die Villa Togu ein und stellt das Familienoberhaupt zur Rede. Wie Shizumasa und Takanari einst als Kinder muss sich Haine nun derselben Prüfung unterziehen. Doch plötzlich stellt sich ihr Toya in den Weg und droht, sie und sich selbst umzubringen!

Haine und ihre Freunde wollen Takanari befreien, dabei bekommen sie unerwartet Hilfe und für Haine steht fest, dass das System, welches die Familie Togu fest im Griff hat abgeschafft werden muss. Takanari soll kein Schatten mehr sein, denn er ist es, den sie liebt. Doch als Haine endlich bei ihm ist, schickt Takanari sie weg, denn er will seinem Bruder das Leben retten, indem er ihn bei dessen Leukämie durch eine Bluttransfusion unterstützt. Haine versteht die Welt nicht mehr, macht sich aber trotzdem auf den Weg zum Oberhaupt der Familie Togu, um die beiden Jungen aus ihren Zwängen zu retten. Bei einer Prüfung soll Haine eine Kugel mit dem Namen von Shizumasa oder dessen Bruder Takanari finden. Dieser soll von da an der Kaiser sein und der andere der Schatten. Doch das Oberhaupt schummelt und Toya, der Diener Takanaris, klärt Haine darüber auf, dass nur eine Kugel - und zwar die von Shizumasa - versteckt worden ist, während er Haine mit einer Waffe bedroht. Als sich ein Schuss löst, wird Haine verletzt, was sie aber trotzdem nicht davon abhält weiter nach den Kugeln zu suchen und plötzlich hat sie nicht nur Shizumasas Kugel, sondern auch jene, die Takanari einst bei seiner Suche verlor. Mit beiden Kugeln macht sie sich auf den Weg zu den Brüdern, wo sie schließlich zusammen bricht.

Was für ein schwachsinniges Finale. Da hätte ich schon mehr von der Autorin erwartet, vor allem wurde die Storyline aber wieder einmal durch die verworrenen Szenensprünge einfach kaputt gemacht. Haine versucht den beiden Brüdern zu helfen, sucht die Kugeln und aus dem nichts taucht Toya auf, bedroht sie mit einer Waffe und will sie und sich erschießen, warum, das bekommt man gar nicht so schnell heraus. Schließlich wird sie durch einen Streifschuss an der Schulter getroffen, findet beide Kugeln, rennt ins Krankenhaus und bricht dort schließlich zusammen - wohl gemerkt in einer Blutlache - soso. Das ist schon mehr als übertrieben und hat die Geschichte für mich noch unglaubwürdiger gemacht. Schön ist zu lesen, dass die Brüder sich schließlich doch verstehen und Shizumasa Haine frei gibt, damit sie und Takanari glücklich werden können. Doch sind wir mal ehrlich. nach dem ganzen Schrott der zwischen den Brüdern gelaufen ist, können sie sich noch verzeihen? Never! Shizumasa hat Takanari wissentlich zum Schatten werden lassen, er hat ihn als Kind fast umgebracht, er hat ihn immer wie den letzten Dreck behandelt, er hat ihn geschlagen, sein Leben quasi mehrmals so richtig versaut und jetzt auf einmal ist Friede, Freude, Eierkuchen? Unglaubwürdig.

Als Fazit der Reihe kann ich nur eins sagen: enttäuschend. Besonders, wenn man weiß, dass die Autorin mehr leisten kann. In diesem Manga sind weder neue Charakterdesigns aufgetreten, noch sind Emotionen wirklich gut herüber gebracht worden. Die Storyline war wirr und der Leser ist oft aus dem Nichts mit Fakten erschlagen worden. Und dann dieses hin und her zwischen den Charakteren. Der liebt den, sie liebt sie, alle lieben sich. Grausam. Diese Mangareihe hätte sich Arina Tanemura einfach mal sparen können.


  • Taschenbuch: 196 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 1 (19. Mai 2009)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3867195862
  • ISBN-13: 978-3867195867
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1,7 x 18,8 cm

Montag, 26. September 2016

P.S. Ich liebe dich! von Cecelia Ahern



„Ich habe dir Briefe geschrieben.Briefe, die dich auf allen möglichen Wegen erreichen werden. Versuch nicht rauszufinden, woher sie kommen. Das würde meinen Plan kaputt machen und der ist einsame spitze.Die Wahrheit ist, ich kann mich noch nicht verabschieden.“
(Gerry an Holly)

Zum Inhalt:

Hollys Mann Gerry ist tot. Und Holly weiß nicht, wie sie alleine weiterleben soll. Doch dann entdeckt sie, dass Gerry ihr während seiner letzten Tage Briefe geschrieben hat. Mit Aufgaben für Holly. Sich endlich eine Nachttischlampe zu kaufen, beispielsweise. Oder öffentlich Karaoke zu singen. Aufgaben, die Holly ins Leben zurückführen. Holly trauert – und Holly feiert. Holly weint – und Holly lacht. Holly erlebt das schwerste Jahr ihres Lebens – und mit Gerrys Hilfe eines voller Erlebnisse, Überraschungen, ungeahnter Freundschaft und Liebe.


„Du hast das Gefühl du existierst gar nicht. Bis er dir in die Augen schaut, deine Hand nimmt, oder meinetwegen einen Witz auf deine Kosten reißt. Hauptsache allen ist klar, dass du ihm gehörst. Nur ihm allein.“
(Gerry an Holly)


Holly ist am Boden zerstört. Für sie scheint die Zeit still zu stehen. Sie fühlt sich elend. Sie fühlt sich nicht mehr ganz. Seit dem Tod ihres Mannes Gerry ist sie einfach nicht mehr sie selbst. Sie hat sich von allen Menschen abgekapselt. Sie will nicht arbeiten gehen. Sie weiß einfach nicht mehr, was sie mit ihrem Leben anfangen soll, ohne Gerry. Als für Holly scheinbar keine Hoffnung mehr da ist, findet sie einen Brief von Gerry. Ein Zeichen, so als ob er da wäre und direkt mit ihr spricht. Immer wieder tauchen solche Briefe wie aus dem Nichts auf und Holly stürzt sich regelrecht auf sie. Sie geben ihr wieder Kraft weiter zu machen, nach vorn zu blicken. Die Briefe enthalten nicht nur schöne Erinnerungen und Aufmunterungen, sondern auch Aufgaben die Holly erledigen soll und muss. Es beginnt mit banalen Aufgaben wie Dinge zu kaufen, endlich wieder unter Menschen zu gehen und etwas zu wagen. Aber Holly soll sich auch wieder verlieben. Holly erkennt, dass das Leben, auch wenn es schwer ist weiter geht und nicht Halt gemacht hat. Sie sucht sich wieder einen Job, trifft sich mit Freunden, lernt Menschen kennen und öffnet sich endlich wieder für ihre Familie. Doch immer wieder fällt sie in ein Loch, wenn sie lange Zeit nichts von Gerry gehört hat...

„Einen Menschen zu finden, den man liebt und der einen ebenfalls liebt, ist ein wunderschönes Gefühl. Aber einen wahren Seelenverwandten zu finden ist sogar noch besser.Ein Seelenverwandter ist jemand, der einen besser versteht, als alle anderen, der einen liebt wie kein anderer und für einen da ist, komme was da wolle. Man sagt, dass nichts für ewig ist. Aber ich glaube fest daran, dass für manche Menschen die Liebe selbst dann weitergeht, wenn sie tot sind.“
(Gerry an Holly)


P.S. Ich liebe dich ist ein sehr emotionaler Roman, der sich weg liest wie nichts. Es ist Wahnsinn, wie die Autorin es schafft für den Leser die Emotionen zu formen, so als ob man direkt die Geschichte selbst erlebt. Man lacht mit Holly, man weint mit Holly, man fiebert mit Holly mit. Die Trauer um Gerry ist schier greifbar und man schwelgt gern mit ihr in melancholischen Erinnerungen. Doch es ist auch schön, wenn man mit ihr wieder an die Oberfläche taucht und wieder am Leben teilnimmt. Was mir an dem Buch besonders gefallen hat ist, dass Holly stets Menschen um sich hat, die sich um sie kümmern. Sei es ihre Schwester, ihre Eltern, Freunde oder sogar ihr neuer Chef, der extra für sie eine Lüge erfindet, nur um sie aufzumuntern. Holly lernt wieder, was es heißt zu leben und entdeckt, was das Leben so lebenswert macht. Cecelia Ahern hat das Buch wirklich so gut geschrieben, dass man sich gar nicht von ihm losreißen kann. Ich habe das Buch an einem Tag am Strand gelesen - mir dabei schön das Fell verbrannt und schier vergessen, dass ich mich in Malaysia befinde. Es gab nur mich, Holly und das Buch. Das schafft selten ein Buch. Schwer war es für mich, als ich die letzte Seite umgeblättert habe. Gern hätte ich Holly noch eine Weile begleitet, doch ich denke, dass der Abschluss, auch wenn man Holly nicht gehen lassen möchte, einfach grandios ist. Das Buch ist einfach etwas fürs Herz. Wunderbar.

“Du warst mein Leben, aber ich war nur ein Kapitel in Deinem.”
(Gerry an Holly)


Empfehlen möchte ich das Buch allen Lesern, die gern in detaillierten Emotionen baden, denn davon bekommt ihr hier eine gewaltige Ladung und das auch noch sehr bildgewaltig verpackt. Die Zeilen die Cecelia schreibt rauben einem teilweise schier den Atem. Es ist einfach wunderbar. Ich habe das Buch nun schon dreimal gelesen und ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Ein kleines Meisterwerk!


  • Taschenbuch: 414 Seiten
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch; Auflage: 6. Unveränd. (23. Mai 2005)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3596161339
  • ISBN-13: 978-3596161331
  • Originaltitel: PS, I Love You
  • Größe und/oder Gewicht: 12,5 x 3,1 x 19 cm

Weiblich, ledig, untot (Betsy-Taylor-Reihe Band 1) von Mary Janice Davidson



„Ich war sicher, dass er mich für oberflächlich und willensschwach und für eine komplette Idiotin hielt. Aber wen kümmerte das? Ich war eine oberflächliche, willensschwache Idiotin mit den coolsten Schuhen der Saison."
(Betsy über sich selbst)


Betsy hat es nicht leicht. Kurz vor der 30, die Modelkarriere an den Nagel gehangen und gerade frisch aus ihrem Bürojob entlassen, macht sie sich auf den Weg nach Hause, wo niemand auf sie wartet. Die Eltern sind geschieden, der Vater neu verheiratet - und das mit einem Stiefmonster wie es im Buche steht. Einzig ihre Designerschuhe, ihre Katze und ihre Freundin sind es, die sie aufmuntern. Doch an diesem einen Tag geht wirklich alles schief. Als sie ihre Katze von der gegenüber liegenden Straßenseite holen möchte, wird Betsy von einem Laster umgefahren und stirbt.
Ende der Geschichte. Denkt sie. Tatsache ist aber, dass sie im Leichenschauhaus wieder aufwacht. Mit einem billigen rosa Kostüm und den ausgelatschten Schuhen ihres Stiefmonsters. Als wäre es noch nicht schlimm genug erst zu sterben, dann von den Toten wieder aufzuerstehen UND in diesen grausigen Sachen zu stecken, erwartet Betsy bald ihr blaues Wunder. Egal wie sehr sie versucht wieder tot zu sein, es gelingt ihr einfach nicht. Fremde Männer behandeln sie außerdem plötzlich sehr zuvorkommend und scheinen allesamt in sie verliebt zu sein. UND als ob das alles nicht genug wäre, muss Betsy mit Entsetzen feststellen, dass ihr Stiefmonster sich all ihre Designerschuhe, die sie sich so mühsam erarbeitet hat, mit zu sich nach Hause genommen hat. Zeit, der lieben Familie einen Besuch abzustatten! Während ihr Vater sich in Alkohol verkriecht und ihre Stiefmutter kurz vor einer Ohnmacht ist, holt sich Betsy ihre geliebten Schuhe wieder, setzt ihre überglückliche Mutter darüber in Kenntnis, dass sie nicht tot ist und versucht herauszufinden, was wohl mit ihr geschehen ist. Die Antwort liegt bald klar auf der Hand. Betsy ist ein Vampir, angefallen von einer Horde Wilder, denen sie Monate zuvor keine weitere Beachtung geschenkt hat. Doch nun hat sie unstillbaren Hunger auf Blut, ihr wachsen Reißzähne, sie hat übernatürliche Kräfte und sie schläft bei Tag wie ein Stein. Gemeinsam mit ihrer Freundin Jessica versucht Betsy der Sache Herr zu werden. Doch die nächsten Probleme lassen nicht lang auf sich warten. Denn der vorherrschende Vampir Nostro will Betsy als seine Untertanin wissen, etwas was Betsy so aber gar nicht einsieht und ihr dadurch noch mehr Probleme einbringt. Und dann ist da auch noch der unverschämt gut aussehende Eric Sinclair mit seinem Gefolge, die sie als die Königin der Vampire ansehen. Und das nur, weil sie Kreuze berühren und Kirchen betreten kann, ohne gleich zu einem Häufchen Asche zu zerfallen. Plötzlich hat Betsy ganz andere Sorgen als ihre schönen Designerschuhe!

Betsy - Elizabeth - Taylor ist eine mehrteilige Reihe aus der Feder von Mary Janice Davidson. Mit ihrem lockeren Schreibstil und der frechen Art von Betsy fliegen die Seiten nur so dahin und versüßen so manche Lesestunde. Die Beschreibungen der Geschichte sind sehr detailliert, sodass man sich Betsy und ihre Art sehr gut vorstellen kann. Dadurch, dass Betsy wie ein verwöhntes, aber bodenständiges Barbiepüppchen daher kommt, wird die Welt der klassischen Vampire noch einmal richtig aufgemischt. Nur weil Vampire alt sind, heißt es ja nicht, dass sie nicht mehr mit der Mode mitgehen und sich in dunklen Löchern verkriechen sollen! Betsy mischt alle mächtig auf, auch wenn es Situationen gibt, die sie nicht wirklich durchdacht hat und aus denen sie bittere Schlüsse ziehen muss. Trotzdem macht es Spaß Betsy und ihr loses Mundwerk zu begleiten und mit ihr die Welt der Vampire völlig neu zu entdecken!

Betsy als Protagonistin hat es nicht einfach. Einst ein Model hat sie bald festgestellt, dass modeln nicht das ist, was sie auf ewig machen möchte. Mit einem Job, bei dem man denken und auch etwas leisten muss hat sie sich immer kleine Wünsche erfüllt, obwohl sie das so nicht nötig gehabt hätte. Doch Betsy wollte mit beiden Beinen fest im Leben stehen, unabhängig von Papas Geldbeutel. Schuhe sind und waren Betsys Passion - und für diese würde sie sogar über Leichen gehen. Mit ihrem Tod und ihrer Wiederauferstehung setzt sich Betsy mit ihrem Leben auseinander, was eigentlich gar nicht so spektakulär war - bis auf die Schuhe. Im Anschluss scheint Betsy eine 180-Grad-Wendung zu machen. Sie redet, wie ihr das Mundwerk gewachsen ist. Sie wehrt sich gegen schlechte Behandlung, versucht mit ihrem neuen Leben klar zu kommen und sie setzt sich mehr denn je für andere ein. Lediglich Sinclair ist ihr ein Dorn im Auge, obwohl sie sich auch zu ihm hingezogen fühlt. Betsy befindet sich ständig im Wechselbad der Gefühle, was man ihr aber nicht verübeln kann, schließlich steht man ja nicht aller Tage von den Toten wieder auf.

Sinclair ist für mich jetzt im ersten Teil noch ein sehr undurchsichtiger Charakter gewesen. Er lenkt Betsy für seine eigenen Ziele, so hatte ich das Gefühl, auch wenn er ihr hilft. Trotzdem konnte ich als Leser kein Vertrauen zu ihm aufbauen. Selbst der Schwärmfaktor ist ausgeblieben, den die Autorin aber ganz sicher schaffen wollte. Wenn Sinclair Betsy nicht gerade versucht zu verführen oder sie wie ein kleines Kind belehrt, ist er sehr grobschlächtig.

Als Nebencharakter muss ich hier das Stiefmonster erwähnen. Mary Janice Davidson hat es geschafft, dass man sie ab dem ersten Satz einfach hassen muss. Nicht nur, dass sie die geliebten Designerschuhe mopst und einfach nur ein oberflächliches Miststück ist, sie ist einfach von der Art so garstig geschrieben, dass man sich diebisch freut, als Betsy ihren Schmuck in den Mixer schmeißt und auf Püree drückt. Klasse. Schöne Szene. Ein schöner, biestiger Charakter.

Das Cover zum Buch finde ich im Übrigen richtig gut gemacht. Darauf abgebildet natürlich Betsy, mit Fledermaushandtasche und irgendwie von der Körperhaltung ganz etepetete. Betsy erscheint hier durch ihre Sonnenbrille außerdem unnahbar, als ob sie auf einen hinab schaut. Sie wirkt verwöhnt und allein am Cover lässt sich erahnen, dass es sich hier um eine ganz andere Vampirgeschichte handelt.

Empfehlen möchte ich das Buch allen Leserinnen, die etwas für Mode, Vampire und witzige Szenen übrig haben. Ihr kommt hier definitiv auf eure Kosten.

Idee: 5/5
Witz: 5/5
Spannung: 4/5
Charaktere: 4/5
Logik: 4/5

Gesamt: 4/5

  • Taschenbuch: 318 Seiten
  • Verlag: Lyx; Auflage: 9 (6. September 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3802581237
  • ISBN-13: 978-3802581236
  • Originaltitel: Undead and Unwed
  • Größe und/oder Gewicht: 12,4 x 2,5 x 18 cm

Shinshi Doumei Cross - Die Allianz der Gentlemen Band 10 von Arina Tanemura



Zum Inhalt:
Kaum haben sich die Wogen um Haines Familienleben geglättet, braut sich neuer Ärger zusammen, denn Takanari stellt Haine vor die Wahl: entweder er oder Shizumasa! Haine steckt im Gefühlschaos. Als sie jedoch Takanaris Märchenbuch "Das unvergessene Lied der Hexe" findet, erkennt sie ihre wahren Gefühle. Doch dann rastet Shizumasa plötzlich völlig aus. Er sperrt Takanari in einen Kerker und ernennt Haine zu seiner offiziellen Verlobten!

Haine hat endlich Frieden mit ihren Eltern geschlossen. Nun muss sie sich nur noch zwischen Takanari und seinem Bruder Shizumasa entscheiden. Doch die Entscheidung fällt ihr nicht leicht. Als Shizumasa seinen rechtmäßigen Platz als Kaiser der elitären kaiserlichen Schule einnimmt, scheint alles einfach nicht mehr so zusammen zu passen, wie sie es gern gesehen hätte. Als sie später mit Takanari ans Meer fährt, öffnet sie den Brief, den sie einst bekommen hat und erkennt, dass es Takanari war, der einst die Geschichte geschrieben hat, wegen der sie sich eigentlich in Shizumasa verliebt hat. Für Haine steht fest, dass es Takanari ist, der an ihrer Seite sein soll, doch als sie ihm ihre Liebe gesteht, muss sie erkennen, dass es Shizumasa ist, der nun vor ihr steht. Takanari wird von ihm fort gebracht und Shizumasa konfrontiert Haine mit Takanaris Totenschein, der bereits vor Jahren ausgestellt worden ist. Takanari existiert nur noch als Schatten, genau wie bei allen anderen Mitgliedern der Familie Togu nimmt ein Zwilling ein Leben als Schatten, versteckt und eingesperrt und ein anderer am öffentlichen Leben teil, um die Familie Togu zu vertreten. Shizumasa konfrontiert Haine damit, dass er sie zu seiner offiziellen Verlobten machen will. Für Haine bricht eine Welt zusammen. Sie will Takanari retten und weiht den Schulrat in die Geschehnisse ein. Doch Shizumasa droht den Freunden und hat selbst ein dunkles Geheimnis.

Die Fortsetzung war wieder mehr mittelmäßig als gut. Die Zeichnungen sind wie gewohnt sehr schön, aber die Szenen springen weiterhin munter durcheinander und man kann den Hergang der Story kaum nach verfolgen, was wirklich schade ist, denn Arina Tanemura hat durchaus mehr auf dem Kasten, was sie einst mit Kamikaze Kaitou Jeanne bewiesen hat. Die Geschichte nimmt immer groteskere Züge an, sodass man sich fragen muss, ob es denn noch schlimmer geht. Niemand kann mit erzählen, dass eine Familie jahrelang Zwillinge zur Welt bringt und immer nur einer der Zwillinge am öffentlichen Leben teilnehmen kann. Was ist das denn für ein Schwachsinn? Vor allem auch der Bumms mit dem Totenschein? Ja, es ist ein Manga, aber das ist dann doch sehr übertrieben und für mich nicht nachvollziehbar. Auch dieses Hin und Her mit ihrer Familie, dem Festlegen, mit wem sie denn verlobt ist und mit wem nicht. Das ist einfach too much und macht keinen Spaß mehr.



  • Taschenbuch: 196 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 1 (20. November 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3865806805
  • ISBN-13: 978-3865806802
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 1,7 x 18,8 cm

Shinshi Doumei Cross - Die Allianz der Gentlemen Band 9 von Arina Tanemura



Zum Inhalt:
Dass nicht Kazuhito sondern Itsuki ihr leiblicher Vater ist, hat Haine zutiefst schockiert. Völlig kopflos rennt sie von den Otomiyas davon und zu ihrer alten Gang zurück. Mit deren Hilfe plant sie, ihre Mutter Maika aus den Fängen von Kazuhito zu befreien. Doch dann bricht ein Feuerinferno in der Villa der Familie Kamiya aus, das das Leben von Maika und Kazuhito bedroht!

Haine hat dem Schulrat, der Schule, dem Kaiser und ihrer großen Liebe Shizumasa den Rücken gekehrt, nachdem sie erfahren hat, dass ihr Adoptivvater ihr leiblicher Vater ist. Sie ist wieder zu den Yankees zurück gekehrt und hat einen Plan, den sie durchsetzen will. Sie möchte ihre Mutter aus den Fängen ihres Mannes befreien und mit ihr verschwinden, da sie der Ansicht ist, dass dieser sie gefangen hält. Doch sie mit ihrer Band aufbrechen kann, stellen sich ihnen nicht nur eine feindliche Bande sondern auch ihre Freunde in den Weg. Als es zu einem Feuer in der Villa ihrer Eltern kommt, sitzen diese noch im Südturm des Hauses fest. Haine begibt sich in die Flammen, um sie zu retten. Ein Brief, den sie vom Schulrat erhalten hat, hat ihr deutlich gemacht, dass ihr Vater sie doch in gewisser Weise geliebt hat und nun will sie das Leben ihrer Eltern um jeden Preis beschützen. Doch so einfach, wie sie sich das vorgestellt hat ist dann doch wieder nicht...

Diesen Band hätte man sich wirklich sparen können. Die Zeichnungen sind wieder toll, keine Frage, doch der Auftritt der Bande von Haine ist überflüssig. Sie will ihre Mutter befreien, doch was danach kommen soll, darüber hat sie sich noch keine Gedanken gemacht - sehr schlau, nicht. Dann tauchen nach und nach ihre Freunde vom Schulrat und auch Shizumasa/Takanari auf. Auch hier wird Haine aus heiterem Himmel wieder mit Informationen gefüttert, die ihre Ansichten ins Wanken bringen. An sich ist das ja nicht schlecht, aber ich finde es sinnfrei, dass die Informationen immer so aus dem Nichts kommen, das ist wirklich unlogisch. Dass Haine draufgängerisch allein in die Flammen geht, um ihre Familie zu retten ist von ihren Verehrern ja auch sehr ritterlich. Anstatt sie zu unterstützen glotzen ihr die anderen einfach nur doof hinterher. Sie wird immer so zerbrechlich und verletzlich dargestellt und auf einmal macht sie hier den Obermacker - oh bitte... Wie gesagt diesen Band hätte man sich sparen können, besonders vorne an das Kapitel über ihre falschen Zähne, die sie mal ausgeschlagen bekommen hat, als sie aus der Bande ausgestiegen ist. Und, Trommelwirbel, als großen sinnfreien i-Tüpfel hinten an: die Anführerin der Yankee ist die Cousine von Shizumasa - na freilich... alle verwandt und verschwägert. Das war absolut keine Glanzleistung von Arina.

  • Broschiert: 180 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 1 (17. Juli 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3865806791
  • ISBN-13: 978-3865806796
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 13,1 x 2 x 19,1 cm

Sonntag, 25. September 2016

Du bist spitze, Rudi Vampir! von Ingrid Uebe



Enthält: Rudi Vampir beißt sich durch, Rudi Vampir fliegt aufs Schloß, Rudi Vampir beim Zahnarzt

"Du bist Spitze, Rudi Vampir!" ist eine Sammlung von drei vampirstarken Geschichten rund um den kleinen Vampir Rudi und seine Freundin, das Vampirmädchen Igittchen. Die Geschichten sind alle für Erstleser in Fiebelschrift gedruckt und machen es den kleinen Lesern so einfach die Geschichte für sich zu entdecken. Außerdem werden die Abschnitt durch sehr liebevoll gestaltete Zeichnungen begleitet, sodass der junge Leser das Gelesene noch einmal verarbeiten und nachempfinden kann. Die Geschichten von Ingrid Uebe befassen sich mit alltäglichen Dingen mit denen sich auch ein junges Schulkind herumschlagen muss. Es gilt Freunde in der Schule zu finden, die Hausaufgaben zu machen und sich in der Schule anzustrengen. Es gilt Abenteuer zu erleben und vielleicht doch öfter auf die Eltern zu hören, besonders, wenn sie einem doch nur Gutes wollen. Und es geht darum Ängste zu überwinden und über seinen eigenen Schatten zu springen, einfach einmal mutig zu sein.

In der ersten Geschichte von Rudi, macht sich dieser an diesem frühen Abend auf den Weg in die Schule, ohne seine Hausaufgaben gemacht zu haben. Die Schule fällt Rudi leicht, nur mit den Hausaufgaben hat er es nicht so. Er gibt sich an diesem Tag besonders viel Mühe im Unterricht, immer in der Hoffnung, dass die Hausaufgaben nicht kontrolliert werden, doch als die letzte Stunde geschlagen hat, werden sie doch kontrolliert und Rudi muss zur Strafe nachsitzen. Leider wird er von seinem Lehrer in der Schule vergessen und die Sonne geht bald auf! Rudi ruft um Hilfe und schließlich hört ihn Igittchen, die Tochter von seinem Lehrer Beißmich.

In der zweiten Geschichte steht Rudi vor einem leeren Kühlschrank. Er hat Hunger, doch seine Eltern sind nicht da. Er ruft Igittchen an und bittet sie, mit ihm auf Schloß zu fliegen, obwohl die beiden dort nicht allein hin dürfen, da es dort gefährlich ist. Doch der Hunger ist groß und so machen sich die beiden auf den Weg zum Schloß, wo sie die Bewohner und ihre Tücken kennen lernen. Vielleicht war der Ausflug doch keine so gute Idee?

In der dritten Geschichte muss Rudi an diesem abendlichen Morgen feststellen, dass er Zahnschmerzen hat. Doch die Angst vorm Zahnarzt ist groß und so versucht er ihn immer wieder zu entgehen, indem er beteuert, dass er doch gar keine Zahnschmerzen mehr hat. Doch in der Schule ist er ruhig, er will nicht spielen und so wendet Igittchen einen Trick an, um ihn doch zum Zahnarzt zu bringen. Doch auch da ist Rudi sehr einfallsreich, nur um nicht auf den Zahnarztstuhl zu müssen...

Empfehlen möchte ich diesen Sammelband allen Vampirfans, ob jung oder alt. Es macht Spaß Rudis Welt zu erleben und bei der einen oder anderen Geschichte findet man sich selbst wieder. Es ist ein Buch zum schmunzeln, mitfiebern und zum daraus lernen. Einfach goldig gemacht.

Idee: 5/5
Spannung: 4/5
Charaktere: 4/5
Lesespaß für Kinder: 5/5
Lesespaß für Erwachsene: 4/5

Gesamt; 4/5


  • Gebundene Ausgabe
  • Verlag: Arena (1999)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3401076833
  • ISBN-13: 978-3401076836
  • Seiten: 141 Seiten
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 6 - 8 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 20,8 x 15,6 x 1,8 cm

Donnerstag, 22. September 2016

Shinshi Doumei Cross - Die Allianz der Gentlemen Band 8 von Arina Tanemura



Zum Inhalt:
Obwohl sich Haine für ihre Freundin entschieden hat, stellt sich bei Ushio das ersehnte Glücksgefühl nicht ein. Und während sich Ushio traurig und hilflos fragen muss, was sie eigentlich wirklich will, wird Haine mit ihrer Vergangenheit konfrontiert: Sie erfährt ein gut gehütetes Geheimnis, das ihre Welt auf den Kopf stellt!

Haine hat sich für ihre Freundin Ushio entschieden und den Kaiser und ihr Leben als Platina hinter sich gelassen. Doch anstatt sich zu freuen erkennt Ushio, dass Haine sich nur für sie aufopfert, damit sie glücklich ist und das ist genau das, was sie eigentlich nicht will. Die Ernüchterung kommt und sie stellt fest, dass sie nur Freunde bleiben sollten und alles so gut war, wie es eben war. Takanari indessen klärt seinen Zwillingsbruder darüber auf, dass er in Haine verliebt ist und alles dafür tun wird, um sie für sich zu gewinnen. Als Haine darüber in Kenntnis gesetzt wird, dass sie als Platina die Pflicht hat an der kaiserlichen Versammlung teilzunehmen, tauchen ihre alten Yankee-Mädels auf und fordern sie heraus. Im Anschluss muss Haine beim Rektor vorsprechen und bekommt von ihm ein Foto überreicht, das ihre Bahnen völlig aus dem Gleichgewicht bringt. Auf dem Bild ist ihre Mutter mit ihrem Adoptivvater zu sehen und Haine muss bitter erkennen, dass sie die Tochter des 38. Kaisers und somit ein Bastard ihrer eigentlichen Familie ist - kein Wunder, dass ihr Vater sie nicht leiden konnte und sie schnellst möglich an ihren leiblichen Vater verkauft hat. Haine lässt die kaiserliche Schule und ihre Familie hinter sich und wagt einen Schritt, den sie nie wieder gehen wollte.

Endlich kam ein bisschen Spannung in die ganze Sache und vor allem sind ein paar Dinge endlich aufgeklärt worden. Der unlogische Hass ihres Vaters und der Gedächtnisschwund ihrer Mutter machen nun Sinn. Auch, warum Itsuki sie damals adoptiert hat. Die Erkenntnis über ihr wahres Ich ist aber bitter und so bricht Haine schließlich mit allem, was ihr bekannt ist und flüchtet sich wieder zu ihren Yankee-Mädels. Ein cooler Auftritt, keine Frage. Auch schön zu lesen, dass Takanari endlich gegen Shizumasa arbeitet und ihm erklärt, dass er Haine für sich haben möchte. Vielleicht ist das Versteckspiel der beiden Brüder dann endlich vorbei, wer weiß. Was ich jedoch nicht so ganz verstanden habe - scheinbar wussten viele, wie es um Haine und ihre Herkunft steht, warum erfährt sie also jetzt erst alles?
Was mir in dem Band auch gut gefallen hat ist, dass man endlich Ushio und Haine wirklich auseinander halten kann, da Haine ja nun kürzere Haare hat. Endlich kommt mehr Sinn in die ganze Sache, jetzt muss das nur noch so weiter gehen und ich bin doch noch relativ zufrieden mit der ganzen Reihe.

  • Broschiert: 196 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 1 (23. Mai 2008)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3865806783
  • ISBN-13: 978-3865806789
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1,8 x 19 cm

Mittwoch, 21. September 2016

Shinshi Doumei Cross - Die Allianz der Gentlemen Band 7 von Arina Tanemura



Zum Inhalt:
Die Lage spitzt sich dramatisch zu, denn Haine kann sich einfach nicht für einen der Zwillingsbrüder entscheiden: Sie liebt Shizumasa und Takanari! Und auch Ushio steckt in der Zwickmühle, denn trotz ihrer vielen Verehrer liebt sie nur eine Person, und die heißt Haine! Als diese ihre beste Freundin zur Rede stellt und die ganze Wahrheit ans Licht kommt, trifft Haine eine folgenschwere Entscheidung.

Haine ist noch immer zwischen Shizumasa und Takanari hin und her gerissen und weiß nicht, für welchen von den beiden Brüdern sie sich entscheiden soll. Immer wieder führt sie sich vor Augen, dass sie Shizumasa liebt, schließlich ist er der Autor des Buches, das sie immer so toll fand und weswegen sie sich eigentlich in ihn verliebt hat. Doch Takanari scheint nicht aufgeben zu wollen. Nachdem Haine den kranken Shizumasa besucht hat, um sich über ihre Gefühle klar zu werden, übergibt Takanari ihr einen Umschlag mit seinem wichtigsten Schatz, den sie aber nicht öffnet. Als sie Takanari küsst, redet sich Haine damit heraus, dass sie ihn nur mit Shizumasa verwechselt hat, worauf Takanari sauer reagiert. Als der Schulrat in ein Camp fährt verunglückt Haine und erkennt, dass sie sich in einer Zwickmühle befindet, denn eigentlich hat sie sich ja entschieden. Noch einmal werden ihre Gefühle mächtig durchgerüttelt, als Ushio ihr endlich beichtet, was sie für sie ist und Haine trifft daraufhin eine folgenschwere Entscheidung, denn sie tritt als Platina zurück und geht zu Ushio.

An sich war dieser Teil wirklich sehr interessant, da man endlich ein bisschen mehr in den Charakter der Ushio schauen darf. Endlich erkennt man die Zusammenhänge, warum das Mädchen so sehr auf Haine fixiert ist. Trotzdem ist das Handeln von Haine wieder einmal in keinerlei Hinsicht nachvollziehbar und was mich wieder sehr schockiert hat waren die sprunghaften Szenen. Der Schulrat ist zum beispiel im Wald unterwegs und Komaki, Haines Schwester, und ihr Stiefbruder folgen ihnen undercover. Aus einer undurchsichtigen Situation heraus steht Komaki auf einmal vor der Gruppe und scheint in die Tiefe zu stürzen, doch Haine rettet sie. Warum Komaki fast abgestürzt wäre - man weiß es nicht. Dass Haine nun hinab gefallen ist, das ist dramatisch. Aber noch sinnfreier wird es, als Takanari sie findet, sie ihm ihre Liebe gesteht und plötzlich ist alles vorbei. Sie sind wieder in der Schule, ihr gehts gut. Puff, Spannung einfach wieder verpufft. Das nervt so dermaßen. Warum konnte sie die Szenen nicht noch ein bisschen mehr ausarbeiten? Da kann sie noch so schön zeichnen wie sie will, aber wenn der Storyhergang nicht stimmt, dann macht es einfach keinen Spaß mehr. Richtig enttäuscht war ich schließlich, als Haine als Platina zurück tritt und sich auf den Weg zu Ushio macht, einfach so, kaum nachvollziehbar - ja sicher, man kann sich seinen Teil denken, aber es ist einfach nur unlogisch. Schade, da hätte man im Allgemeinen echt mehr draus machen können.

  • Taschenbuch: 184 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP (20. November 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3865806775
  • ISBN-13: 978-3865806772
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1,7 x 18,9 cm

Shinshi Doumei Cross - Die Allianz der Gentlemen Band 6 von Arina Tanemura



Zum Inhalt:
Der Schock sitzt tief: Als Haine erkennt, dass es zwei Shizumasas gibt, bricht ihre Welt mit einem Schlag zusammen. Haine muss sich fragen, wen von beiden sie wirklich liebt, doch bevor sie eine Antwort auf diese schwierige Frage gefunden hat, macht ihr Takanari eine Liebeserklärung. Wie wird Haine auf das Geständnis des unechten Shizumasa reagieren?

Haine kann es nicht glauben. Shizumasa hat einen Doppelgänger und sie war die ganze Zeit mit diesem unterwegs. Als der echte Shizumasa ihr rät auf ihn zu warten, ist Haine sichtlich verwirrt. Kann man jemanden lieben, den man eigentlich nicht kennt? War ihre Liebe für Shizumasa vielleicht gar nicht echt und was empfindet sie für dessen Doppelgänger Takanari? Als Haine wieder in der Schule ist und alles so laufen soll, als wäre nie etwas gewesen, bekommt sie einen Zettel, auf dem sie gebeten wird auf's Dach zum Schulpool zu kommen, wenn sie nicht möchte, dass das Geheimnis um den Kaiser Shizumasa preis gegeben wird. Natürlich macht sich Haine auf den Weg, um sich dem Erpresser zu stellen, tappt dabei aber in eine Falle und wird von Takanari gerettet. Unerwartet gesteht dieser ihr schließlich seine Liebe und dass er sie für sich allein will, doch Haine flüchtet sich vor dieser Aussage. Als es wenig später zu einem Zusammenstoß mit dem Postboten kommt, erkennen die Schüler, dass der Postbote niemand anderes als Maora ist, welcher von nun an als Mann in die Schule kommt. Maguri ist hin und weg und interessiert sich nun plötzlich für Maora, doch der lässt ihn eiskalt abblitzen, denn Maora hat seine ganz eigenen Ziele. Er will Haine für sich haben. Da sie aber die Platina ist, fordert Maora eine Neuwahl der Kaiser und scheinbar ist ihm bei dieser Wahl auch jedes Mittel recht, um Shizumasa von seinem Thron zu stoßen.

Auch dieser Teil um die Schüler der kaiserlichen Akademie war nicht besonders gut, ich bin wirklich besseres von Arina Tanemura gewöhnt. Die Zeichnungen sind gewohnt sauber, jedoch gibt es noch immer Probleme, um die Charaktere unterscheiden zu können, da sie sich einfach viel zu ähnlich sind. Auch das Beziehungs-Hin-und-Her ist noch immer nicht besser, sondern verkompliziert sich, indem Maora nun der Postbote ist und dieser ja etwas von Haine will, während Maguri den Postboten liebt und Maora eigentlich Maguri - ja, Arina Tanemura hat schlicht und einfach megamäßig übertrieben. Hinzu kommt dann noch Haines beste Freundin Uahio, die scheinbar mit dem Schularzt anbandelt, aber auch etwas von Haine will. Kompliziert, übertrieben, für mich einfach nicht nachvollziehbar. Und dem ganzen wird dann noch die Krone aufgesetzt, indem ja Shizumasa eigentlich Haine für sich möchte, Takanari - sein Doppelgänger - sie aber auch liebt und scheinbar Takanari gar nicht viel zu sagen hat, da er in Shizumasas Schatten zu leben hat. Was für ein ausgemachter Schwachsinn. Schade.

  • Taschenbuch: 176 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP; Auflage: 1 (2. Juli 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3865806767
  • ISBN-13: 978-3865806765
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1,4 x 18,9 cm

Dienstag, 20. September 2016

Shinshi Doumei Cross - Die Allianz der Gentlemen Band 5 von Arina Tanemura



Zum Inhalt:
Haine versteht die Welt nicht mehr, denn nach ihrem Kuss mit Shizumasa folgt aus heiterem Himmel das Aus als Platina! Doch Haine bleibt kaum Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, denn auch ihre familiäre Situation wird immer komplizierter: Völlig unvermittelt holt sie ihr leiblicher Vater zu sich nachhause und dort begegnet sie nach langer Zeit endlich wieder ihrer Mutter…

Haine kann es nicht fassen, Shizumasa hat sie als Platina entlassen und niemand an der Schule beachtet sie mehr. Sie scheint wie Luft für die anderen zu sein und ihr Herz scheint ihr in der Brust zu zerspringen. Voller Liebeskummer versucht sie noch einmal Shizumasa zur Rede zu stellen, verpasst ihn aber knapp und bricht in ihrem Kummer in der Schule zusammen. Nachdem sie sich zu Hause etwas aufgepäppelt hat und etwas sucht, findet sie ein Sparbuch, auf dem ihr ganzes Geld, dass sie so sauer bei ihren Jobs verdient hat, eingezahlt worden ist. Für sie. Ihre Adoptivfamilie hat das Geld nicht angerührt. Haine erkennt bitter, dass sie immer versucht hat sich eine Familie zu erkaufen und rennt von zu Hause weg. Dort wird sie vor den Augen ihres Stiefbruders und ihrer Schwester entführt. Doch Komaki erkennt den Wagen und weiß sofort, dass niemand anderes dahinter steckt als ihr gemeinsamer Vater. Ehe sich Haine versieht steht sie einem Vater gegenüber, der scheinbar keine Gefühle für sie hegt, sie jedoch bittet zu ihrer Mutter zu gehen, da diese seitdem Haine fort gegeben wurde, ihr Gedächtnis verliert. Und dann tauchen plötzlich ihre Freunde aus dem Schulrat und Shizumasa auf, um sie aus den Fängen ihres Vaters zu befreien.

Die Fortsetzung des Mangas ist noch immer schleppend, was nicht zuletzt daher rührt, dass die Szenen noch immer absolut sprunghaft sind und die Beziehungen oder Empfindungen unter den Charakteren noch immer kreuz und quer gehen. Noch immer ist es schwer, trotz der tollen Zeichnungen, die Charaktere auseinander zu halten. Schön dargestellt werden aber die Emotionen. Haine erkennt, dass sie immer eine Familie erkaufen wollte, ihren Adoptiveltern irgendwie die Summe zurück zahlen, die sie einst für sie aufgebracht haben. Darüber hinaus hat sie einfach nicht erkannt, dass ihre Adoptiveltern sie auch so lieben und ihr ein liebevolles zu Hause geben. Erst jetzt erkennt sie, was sie an ihnen hat. Auch bei dem falschen Shizumasa tut sich was, denn er will nicht mehr im Schatten des Originals stehen und Haine endlich in das Geheimnis einweihen. Er will Haine als seien Freundin und ihr seine Liebe gestehen und zwar als der, der er wirklich ist. Und auch Haines beste Freundin Ushio macht immer mehr deutlich, dass Haine nicht nur ihre beste Freundin ist, sondern sie noch mehr für sie empfindet. Was dann aber wieder absolut verwirrend ist, ist die Begegnung mit ihrer Mutter. Diese kann sich nicht mehr an ihre Tochter erinnern und irgendwie macht es auch keinen Sinn, dass ihr Vater erst jetzt damit ankommt sie zurück zu holen, damit ihre Mutter ihr Gedächtnis wieder erlangt. Das ist nicht logisch. Besonders die Darstellung der Mutter ist in meinen Augen sehr übertrieben. Wie ein Vögelchen im Käfig. Eingesperrt und einsam. Irgendwie traurig.

  • Taschenbuch: 184 Seiten
  • Verlag: TOKYOPOP (2. April 2007)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3865806759
  • ISBN-13: 978-3865806758
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1,7 x 18,9 cm