Dienstag, 16. Januar 2018

Gänsehaut #9: Nachts, wenn alles schläft von R.L. Stine

Zum Inhalt:
Zwar wollte Billy aufregende Sommerferien verbringen, doch Camp Blankenstein ist einfach zu viel: Unheimliche Tiere streichen im Wald umher und plötzlich verschwinden sogar einige seiner Freunde. Was lauert da nachts in der Dunkelheit?

Eigener Eindruck:
Billy und seine Freunde Mike, Colin und Jay wollen in diesem Sommer wunderbare und aufregende Ferien in einem Sommercamp verbringen. Doch die Fahrt entpuppt sich für Billy zu einer Fahrt des Grauens. Während er sich noch im Bus mit zwei Mädchen anfreundet und denkt, dass der sommer ganz spannend werden kann, muss er bereits bei der Ankunft im Camp feststellen, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen vor sich geht. Die Kinder werden an ihrem Abholort von wilden Tieren bedroht und kommen knapp mit dem Schrecken davon, nur im Camp zu erfahren, dass in Camp Blankenstein Kinder oft von Grizzlys angegriffen werden können. außerdem gibt es da noch diese unheimliche Hütte, die die Kinder unbedingt meiden sollen und sein Freund Mike wird von einer Schlange gebissen, was die Betreuer offenbar kalt lässt. Nachdem Mike und auch weitere Freunde von Billy auf geheimnisvolle Weise verschwinden und er Nachts immer unheimliche Geräusche hört, ist sich Billy sicher, dass er von hier verschwinden muss. Doch das rettende Münztelefon ist eine Attrappe und die Briefe an die Eltern wurden nie losgeschickt.... 


Mit dem neunten Band der Gänsehaut-Serie hat R.L. Stine wieder einen Roman für junge Leser geschaffen. Was die kleinen Knirpse jedoch richtig gruseln lässt, das ist für ältere Leser nur ein müdes Schmunzeln wert. Die Bücher von Stine sind alle gleich aufgebaut. Erst kommt es in jedem Kapitel zu einem spannenden Gruselmoment, der sich aber im nächsten Kapitel bald wieder auflöst - meist als Scherz oder Missverständnis. Was mir in diesem Band jedoch dieses mal wirklich richtig gut gefallen hat war, dass man einfach nicht vorher sehen konnte, wohin die Reise geht. Zumeist kann man erahnen, was als nächstes geschehen wird oder wie die Sache sich schlussendlich auflösen wird. Aber hier habe ich wirklich völlig falsch gelegen und ich muss zugeben, dass mich das Ende wirklich in Staunen versetzt hat. Wirklich eine tolle Idee.
Auch die Charaktere haben mir dieses Mal richtig gut gefallen. Die Freunde waren bunt gemischt, von ängstlich bis draufgängerisch. Vor allem Billy hat durch seine Auffassungsgabe und seinen Mut bei mir absolute Pluspunkte gesammelt. Besonders, als er sich gegen den Campleiter Al auflehnt, als dieser die Mädchen im Wald jagen will, koste es was es wolle. Auch als Kumpeltyp beweist sich Billy, denn er hinterfragt wo seine Freunde hin sind und macht sich Sorgen um die Bengel, wenn ihnen wieder etwas Sonderbares widerfahren ist.


Das Cover zum Buch ist wieder passend zu der Geschichte gestaltet. Man sieht hier das Zelt, in dem die Freunde eine Nacht übernachten und aus dem Schatten scheint etwas nach dem Zelt zu greifen - eine schöne Pointe für das erfundene Lagermonster Sabre, welches die Freunde aber doch ein bisschen in Angst und Schrecken versetzt.


Idee: 5/5
Charaktere: 5/5
Logik: 4/5
Details: 4/5
Gruselspaß: 3/5


Gesamt: 4/5 Sterne


  • Taschenbuch: 128 Seiten
  • Verlag: cbj (6. Februar 1997)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3570202631
  • ISBN-13: 978-3570202630
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: 10 - 12 Jahre
  • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 1,7 x 18,5 cm
-->